2002

 

Zurück

Stand 20.12.2002:

Gestern wurde der bahnlinke Teil der Eisenbahnüberführung ... ... an der Dietesheimer Straße betoniert. Die Betonage wurde mit einer Schutzfolie abgedeckt.

Stand 18.12.2002:

Auf dem Stahlmast am BÜ Siebeneichen "turnen" die
Männer der Firma Elpro herum ...
... um das Kabel für den Fahrstrom zu ziehen.
Auf der Eisenbahnüberführung Seligenstädter Straße
wird die Randkappe mit Schotterbalken betoniert.
Blick entgegen gesetzt Richtung Süden.
An der Eisenbahnüberführung Dietesheimer Straße... ... werden von Herrn Wolfgang Thuriran die letzten Schweißarbeiten vorgenommen, bevor voraussichtlich morgen betoniert wird.
 
Nahe der Eisenbahnüberführung ist das Fundament
für die Bahnsteigkanten fertig gestellt ...
... und gegenüber des Bahnhofsgebäudes wird die Verschalung aufgebaut.
Die Firma Friedel Hotz aus 64846 Groß-Zimmern ist
am Verfugen der Fliesen.
In der Unterführung ist eine Wand verfliest.

Stand 12.12.2002:

Die Bewehrungsarbeiten der bahnlinken Hälfte der
Eisenbahnüberführung Dietesheimer Straße sind fertig
gestellt. Morgen soll betoniert werden.
Auch mit dem Fundament für die Bahnsteigkantensteine wurde begonnen.
Der Zugang von der Ortsmitte zum Friedhof hat sich
geändert.
Nun geht es auch hier unten entlang.
Es ist bitterkalt. Trotzdem werden die Pflastersteine von den Männern der Fa. Gebrüder Baier aus 36160 Dipperz passend geschnitten... ... und auf dem Bürgersteig an der Seligenstädter Straße verlegt.

Stand 6.12.2002:

Die Unterführung Wingertstraße auf der Seite der
Poststraße. Die Wände wurden bereits gefliest...
... und verfugt. Blick in die Unterführung.
Für die bahnlinke Eisenbahnüberführung an der
Dietesheimer Straße wurden die Stahlträger
aufgelegt. Die dazwischen notwendige Bewehrung ist
in Arbeit.
Blick zum Bahnhof Bieber. Die Betonagen der Stützwände sind fast fertig gestellt.
Einige Zeit später: Blick vom Friedhof kommend in
die Unterführung.
Blick von der Poststraße.  1/2 sec aus der Hand geschossen, ganz gut, oder?
Wissen Sie wo das ist??? Dies ist die Fußgängerunterführung Würzburger Straße. Die Treppensteine von der Fa. Kronimus liegen schon bereit.
Der Blick entlang der Eisenbahnüberführung
Seligenstädter Straße Richtung Abzweigung. Die
Untergrundarbeiten für die Treppe sind im Gange.
Blick über die Gleise in die Seligenstädter Straße Richtung Innenstadt.
An der Eisenbahnüberführung erfolgt eine weitere
Bewehrung für einen Notausstieg.
Blick in die Unterführung stadtauswärts.
Der Weg oben entlang in die Bremer Straße ist
wegen Plattenverlegearbeiten gesperrt.
Statt dessen geht es unten entlang und dann rechts in die Bremer Straße.

Stand 8.11.2002:

Gestern wurde der rechte Teil der
Eisenbahnüberführung Seligenstädter Straße
betoniert.
Blick aus Richtung Waldhof kommend in die Unterführung Seligenstädter Straße. Die Verschalung ist nun vollständig entfernt und das Geländer wird gestrichen.

Stand 6.11.2002:

Am 24.2.2002 um 8:00 Uhr wurde sie eingebaut,
heute wird sie ausgebaut: die 19,7m lange und 50t
schwere Hilfsbrücke über die Dietesheimer Straße.
14:49 Uhr: die Strecke ist gesperrt, es muss nun ganz schnell gehen, denn um 15:08 wird die Sperrung aufgehoben.
Um 14:54 Uhr hängt die Brücke am Haken ... ... und um 14:55 Uhr beginnt das Ausheben.
Da der Tieflader noch nicht eingetroffen ist, wird die
Hilfsbrücke vorerst in der Unterführung abgelegt.
Der Blick ins "Loch", wo eben noch die Hilfsbrücke lag. Nun kann der zweite Teil der Eisenbahnüberführung begonnen werden. Die Doppel-T-Strahlträger liegen bereit, sie wurden diese Woche angeliefert.

Stand 2.11.2002:

Die Bewehrungsarbeiten sind auch heute ... ... in vollem Gange. Nächste Woche soll betoniert werden.
Die Treppe wurde bereits betoniert. Blick von der Treppe. Links die Bremer- rechts die Seligenstädter Straße Richtung Stadtmitte.

Stand 26.10.2002 ca. 13:00 Uhr:

Zwölf Stunden später bin ich wieder da. Die Weiche
ist eingebaut, die Schienen liegen und es ist
eingeschottert.
Am Bahnhof steht die Stopfmaschine, angehängt sind 5 Schotterwaggons.
Die Schienen auf der Hilfsbrücke wurden bereits
teilweise entfernt. Wann die Hilfsbrücke ausgebaut
wird ist noch nicht festgelegt worden.
Blick vom neuen Bahnsteig über die Hilfsbrücke in Richtung der beiden provisorischen Bahnsteige.
Firma Hubert und die DB prüfen gemeinsam unter den kritischen Blicken eines Passanten die Höhe von dem Gleis zum Bahnsteig.

Stand 25./26.10.2002 ab kurz vor Mitternacht:

Erst kurz vor Mitternacht wurde an der
Eisenbahnüberführung Dietesheimer Straße mit dem
Abtrennen der Schienen auf der alten Weiche
begonnen. Der Grund für die Verspätung war, soweit
ich in Erfahrung bringen konnte, der AZ für
Weiskirchen und Rollwald. Er hatte ein zu hohes
Gewicht zu ziehen, welches die Lok an der Steigung
am Bieberer Berg nicht schaffte. Es waren mehrere
Anläufe notwendig, bis der AZ hoch kam.
Nachtrag: der AZ steht im Rollwald.
Sofort wurden die zuvor abgetrennten Teile der Weiche entfernt.
Teil zwei wurde vom Zweiwegebagger nach hinten
gezogen und auf den verbliebenen Weichenteil
gelegt.
Der große Kran hebt das letzte Weichenstück heraus.

Stand 23.10.2002:

Die Holzverschalung und das Holzgeländer wurden an der Eisenbahnüberführung entfernt. Foto: J.A.G.

Stand 21.10.2002:

J.A.G schickte mir die Bilder vom heutigen Tag. Die Geländer an der Eisenbahnüberführung Seligenstädter Straße wurden angebracht.

Stand 19.10.2002:

Das bahnlinke Gleis wurde bis kurz vor die A3 verlegt.
Hier im Bild, von Bieber kommend, die Brücke über die
Bieber ...
... und an der A3 die Stützwände unter der Brücke.

Stand 18.10.2002:

In der Woche wurden die Schienen bis zur
Eisenbahnüberführung an der Dietesheimer Straße
verlegt.
Die Strecke ab Offenbach-Ost wurde vergangene Nacht bereits gestopft und gekehrt.
An der Eisenbahnüberführung ist zur Zeit Schluss.
Ich vermute, das am Wochenende 25./27.10. die
Gleisanschenkung durchgeführt wird.
Der Blick unter die Kulisse: links die Hilfsbrücke, rechts die fertige Eisenbahnüberführung.
Ein Blick in die Unterführung. Es sind nur noch wenige
Felder zu betonieren.
An der Baustelle der Seligenstädter Straße: die Verschalung für die Eisenbahnüberführung ist fertig gestellt, die Bewehrungsarbeiten haben begonnen.

Stand 11.10.2002:

Das Ende des Bahnsteigs am Bahnhof mit Blick zur
Unterführung Wingertstraße.
Der Blick aus der Unterführung kommend in Richtung Bahnhof.
Der Bahnsteig genau vor dem Bahnhofsgebäude. Die Eisenbahnüberführung wurde eingeschottert und die Fußgängerüberführung wurde betoniert.
Die Verschalungsarbeiten an der
Eisenbahnüberführung sind weit fortgeschritten.
Blick entgegen gesetzt Richtung Ober-Roden bzw. nach Dietzenbach.

Stand 6.10.2002:

Die Abstützung für die Eisenbahnüberführung... ... wurde weiter gebaut.
Der Abgang in die Unterführung. Blick entgegen gesetzt auf die künftige Treppe. Links davon der abgetrennte Bereich für die Fußgänger.
Die Fußgängerüberführung an der Dietesheimer
Straße: an der Bewehrung wurde weiter gearbeitet.
Der Bahnsteig am Bahnhof wurde mit Erde aufgefüllt. Die Kantensteine liegen zum Verlegen bereit.

Stand 28.09.2002:

Für die zweite Brücke der Eisenbahnüberführung
Seligenstädter Straße wurde mit dem Errichten der
Trägerkonstruktion begonnne.
Blick von der Überführung in die Seligenstädter Straße stadteinwärts.
Blick in die Unterführung. Im Schatten kaum zu erkennen: Hier wird die Treppe gebaut, um von Siebeneichen unter der Eisenbahnüberführung zur Seligenstädter Str. zu gelangen.
Nachdem die Eisenbahnüberführung fertig gestellt ist,
erfolgt nach der Verschalung die Bewehrung für die
Fuß- und Radwegüberführung.
Blick vom Ende der Überführung am neuen Bahnsteig Richtung Bahnhof. Die Bahnsteig-Kantensteine sind bahnrechts fertig aufgesetzt.
Die Firma Eichholz ist heute mit
Verschalungstätigkeiten beschäftigt.
Im Blick von Norden auf den Bahnhof ist das Ende des künftigen Bahnsteigs zu sehen.
Im Blick von der Brücke am Aussichtsturm nach
Offenbach ...
... und zum Bahnhof ist zu erkennen, dass von OF-Ost bis kurz vor der Unterführung (am Bahnhof) das Gleis fertig verlegt ist.

Stand 13.09.2002:

Die Eisenbahnüberführung an der Dietesheimer
Straße wurde betoniert und die Verschalung wurde
bereits entfernt.
Von der Dietesheimer Straße Richtung Bahnhof wurde mit dem Betonieren des Fundaments für die Bahnsteigkanten begonnen.
Das nördliche Widerlager der Eisenbahnüberführung
an der Seligenstädter Straße.
Beide Widerlager sowie die Stützpfeiler für die Überführung sind fertig gestellt. Sicher wird bald mit dem Bau der Brücke begonnen.

Stand 7.09.2002:

Die Unterführung Seligenstädter Straße aus nördlicher Sicht. Vom südl. Widerlager ist die Verschalung vollständig entfernt. Bis auf einen Träger sind alle fertig Betoniert. Das nördliche Widerlager ist betoniert. Die Verschalung ist noch dran.
Blick in die Unterführung. Rechts ist der Fußgänger-
Überbau gut zu erkennen.
Am BÜ Siebeneichen begegnet mir um 9:00 Uhr diese 294 089-8 der DB Cargo. Sie kommt aus Richtung Heusenstamm und fährt nach Offenbach.
Blick von der Poststraße in die Unterführung der
Dietesheimer Straße.
Bahnparallel wurden Anfang der Woche die Spundbohlen an der Betonwand gezogen.
Gestern wurden die Stahlträger für die Brücke per
LKW angeliefert und aufgelegt. Es wird die
Verschalung angebracht und anschließend kommt die
Bewehrung.
Die Tragekonstruktion unter der Brücke.
Vor dem Bahnhofsgebäude wurde mit dem Verschalen
begonnen.
Blick vom Bahnhof (bahnparallel) in die Unterführung Dietesheimer Straße.

Stand 25.08.2002:

Auf der Strecke von Bieber nach Heusenstamm, vor
dem Einfahrsignal nach Bieber, sehe ich diese 1973
gebaute V1202
(2000 ex DB AG 202 630-0, ex DR 110
630-1)
der Mittelweserbahn MWB in einem
wunderbaren blau.
Sie zieht einen AZ mit einer Schienenabladevorrichtung, womit die 120m langen Schienen entladen werden.
Sie freuen sich, denn sie haben die Sonntagsschicht
bald geschafft. Es geht nun zum Bahnhof Bieber, wo
weitere Schienen abgeladen werden und dann nach
hause?
Ich fahre statt dessen zum Bieberer Aussichtsturmfest, denn ich war noch nie auf dem Turm. Hier noch ein Foto, welches den Blick von der Brücke in Richtung OF-Ost zeigt. Die Gabionenwand ist fertig gestellt, es wird z.Zt. der Kabelschacht verlegt.

Stand 17.08.2002:

Die Unterführung Seligenstädter Straße von
Obertshausen kommend.
Auf der anderen Seite wurde das südliche Widerlager betoniert.
Der Blick entgegen gesetzt auf das betonierte
Widerlager. Mit dem Entfernen der Verschalung
wurde bereits begonnen.
Gegenüber, das nördliche Widerlager ist verschalt und heute arbeiten die Männer an der Bewehrung.
Blick von der Dietesheimer auf den Bahnhof. Weitere
Felder wurden sowohl auf dem Fußboden als auch die
Wände betoniert.
Direkt am Bahnhof: Auch hier wurde auf dem Boden Felder betoniert bzw. verschalt.

Stand 15.08.2002:

Ca. 100m nördlich der A3: hier endet das linke Gleis.
Mittlerweile geht es bis nach Heusenstamm zum BÜ
Patershäuser Weg.
Die Verstrebung und Verschalung an der Brücke über die Bieber ist entfernt worden.

Stand 3.08.2002:

Der Blick auf die Unterführung Seligenstädter Straße. Blick von der Hilfsbrücke nach Obertshausen.
Die Widerlager der Brücke Dietesheimer Straße
wurden mit Füllmaterial hinterfüllt. Ab Oktober soll hier bahnrechts gefahren werden.
Vorn wird die Bewehrung eines weiteren Feldes durchgeführt. Am Bahnhof steht der mit 22 Waggons 276m lange Arbeitszug.
Gezogen wird der AZ von der 3200PS starken BR 230
"Ludmilla" der Firma TLG (Transport und Logistik für Bahnbaustellen) aus Gründau-Lieblos.
Es wurde Material für den Gleisbau abgeladen. Es ist ca. 16:30 Uhr.

Stand 31.07.2002:

Ganz im Süden von Bieber werden zwischen der
Brücke über den Bieberbach und der A3
560 Schwellen abgeladen. Es ist 19:45 Uhr und es ist
gleich Feierabend. Hr. Kössler (der Herr ganz linke auf dem Waggon) von der Frey-Gruppe gab mir diese Info.
Die Brücke über den Bieberbach. Es hat sich recht wenig bis gar nix getan, seit den Betonierarbeiten. Zumindest nicht sichtbar.

Stand 27.07.2002:

An der Dietesheimer Straße ist ein Arbeitszug mit
5 Waggon Schotter im Einsatz. Dieser wird teilweise
gleich hinter das Widerlager gekippt. Der Arbeitszug
wird von der 203 504-6 gezogen.
Es muss geprüft werden, dass der Schotter an der richtigen Stelle ausgeschüttet wird. Es ist nun ca. 15:30 Uhr. Ein weiterer Arbeitszug steht bereits wieder in Offenbach. Dieser wird von Herr Bernd Kößler von der Fa. Frey als Arbeitszug-Führer geleitet. Er gab mir den Hinweis auf die heutigen Tätigkeiten in Bieber.

Stand 20.07.2002:

Die beiden Herren der Firma Eichholz sind um ca.
16:00 Uhr noch mit dem Entfernen der Verschalung
der Widerlager Dietesheimer Unterführung
beschäftigt. Nun machen sie eine kurze Pause:
Links Herr Wolfgang Thuriran,
rechts Herr Thomas Staschewski.
Blick auf das Brückenbauwerk.
Das nördliche ... ... und das südliche Widerlager der Brücke.
An der Seligenstädter Straße, Blick auf die Stelle, wo das nördliche Widerlager entstehen wird. Das südliche Widerlager. Die Verschalung und Bewehrung der Wände ist aus meiner Sicht fertig gestellt, wahrscheinlich wird die nächsten Tage betoniert.
Zwischen dem BÜ Siebeneichen und Waldhofstraße wurde ab Dienstag Schotter aufgefüllt. Der Blick von der Brücke am Aussichtsturm nach Norden. Hier ist die Gabionenwand auch bald fertig gestellt.

Stand 17.07.2002:

Hier hatte ich wirklich Glück: Das Foto entstand kurz
nach 13:00 Uhr, der linke Teil der Bieberbachbrücke
wurde bis eben betoniert. Nun muss die Brücke mit
Folie abgedeckt werde, es regnet in Strömen.
Die seitliche Verschaltung der Brücke.
Mein eigentliches geplantes Ziel ist hier zu sehen: Am BÜ 5,9 nach Dietzenbach (Kleingärten "Am Erlensteg") werden die Maste für die Signaltechnik abgeladen... ... das Schalthäuschen kommt an den Haken ...
... und wird mit dem Kran der Langenselbolder Firma Habermann aus den vorbereiteten Schacht gehoben. Passt, wackelt und hat Luft:
die Mitarbeiter der  Firma Scheidt & Bachmann GmbH aus Mönchengladbach (die beiden rechten Herren) sind zufrieden. Auch hier können sie, wie in Weiskirchen, mit der Verschaltung beginnen. Links im Bild Hr. Stefanides von der Bauüberwachung, daneben ein Herr von der DB.

Stand 13.07.2002:

Ich stehe am Schneckenberg und blicke Richtung
Bieber. Hier ist bis zur Brücke der B448 der
Gleisunterbau hergestellt.
Die BR 230 "Ludmilla" der Firma TLG (Transport und Logistik für Bahnbaustellen) aus Gründau-Lieblos ist wieder im Einsatz. Sie zieht insgesamt 32 Waggons.
Der Blick von der Brücke der B448 in Richtung OF-
Ost. Hier ist die Gabionenwand fertig gestellt. In der
entgegen gesetzten Richtung nach Bieber ist sie
noch in Arbeit.
Der Blick von der Brücke der B448 in Richtung Bahnhof (hinten im Bild: die Brücke am Aussichtsturm). Hier wird der alte Untergrund entfernt und in die Waggons verladen.
Es wurde wieder mit zwei Arbeitszügen gearbeitet. Hier der zweite AZ, Blick von der Fußgängerbrücke am Aussichtsturm Richtung Bahnhof.

Stand 27.06.2002:

Heute ab 5:00 Uhr wurde mit dem Betonieren der letzten Sohle begonnen. Das Foto zeigt den Stand um 11:30 Uhr. Herr Hundhammer rechnet damit, dass um 15:00 Uhr der Beton eingebaut ist. Wie mir Herr Hundhammer (links im Bild) mitteilt, wurden 84t Stahlbewehrung eingebaut. Heute werden 575m³ Beton von der Firma Hanson-Pioneer aus Ffm-Fechenheim verbaut, welcher mit 70 LKW angeliefert wird. Es wird die Betonsorte 414180, Festigkeit B25 verwendet. Dieser Beton ist wasserundurchlässig.
Der Stand um ca. 14:00 Uhr. Bilder von den Betonierarbeiten:
An der Unterführung Dietesheimer Straße: mit dem Verfüllen des nördlichen Widerlager wurde begonnen. Blick unter der Hilfsbrücke auf die Verschalung des Widerlagers.
Zwischen Bieber und OF-Ost wird die Gabionenwand aus Drahtgitterkörben als Stützmauer weiter gebaut. Das Fundament für die Gabionenwand.

Stand 18.06.2002:

Die Bewehrungsarbeiten der verbleibenden Fläche,
wo zuvor die Hilfsbrücke stand, ist im vollen Gange.
Der Blick in entgegen gesetzte Richtung aus der Nähe betrachtet.

Stand 15.06.2002:

Zwischen Offenbach-Ost und Bieber ist die Firma Hartung-Bau mit zwei Arbeitszügen tätig. Hier die 290 044-7 mit 14 Waggons. Der Untergrund wird abgetragen. An dieser Stelle hat er die Härte 7 = Fels. Dies dauert länger als geplant.
Am Ende des Walds, nahe OF-Ost: die 232 298-0 mit 18 Waggons. Hier ist der Untergrund weicher, die Arbeiten gehen zügig voran.

Stand 14.06.2002:

Die Unterführung Wingertstraße von der Poststraße.
Die Treppen sind fertig betoniert.
Auf der östlichen Seite, Blick zum Bahnhof.
Das nördliche Widerlager ist fertig betoniert. Und das südliche ist eingeschalt.
Der Rodgau-Express überquert die Hilfsbrücke. Am
nördlichen Widerlager (rechts) hinten wird eine
Teerschicht aufgebracht.
Der Blick unter der Hilfsbrücke nach Westen zur Poststraße.

Stand 3.06.2002:

Zwei Bilder aus dem Zug: Zwischen Bieber und OF-Ost werden Versorgungsschächte  und Leitungen verlegt. Dieses Foto entstand am Beginn des Waldes. Das Foto entstand in der Nähe des Bahnhofs, Blick nach OF-Ost.

Stand 27.05.2002 ca.18:30 Uhr:

Um ca. 17:00 Uhr wurde das letzte Teil der
Hilfsbrücke abtransportiert. Hier der Blick auf den
300t Kran von der Bremer Straße aus.
Die Brücke Seligenstädter Straße ohne die Hilfsbrücke. Nun kann mit dem Bau des zweiten, rechten Teils der Brücke begonnen werden.
Prima: auf der Brücke wurde neben dem Notgehsteig
eine Absturzsicherung angebracht. So kann niemand
abstürzen.
Die 32t der Auflagertürme liegen zum Abtransport bereit. Sie werden nicht mehr benötigt und verschrottet und werden morgen abgeholt.

Stand 27.05.2002 ca. 7:15 - 8:40 Uhr:

Der 300t Kran der Fa. Eisele aus Frankfurt ist bereit. Die Bretter werden vom Notgehsteig entfernt, bevor mit dem Entfernen der Hilfsbrücke begonnen werden kann.
Um 8:23 Uhr ist das erste 12,8t Teil der Hilfsbrücke am Haken angehängt und etwas angehoben. Wenn
diese Rodgau-Bahn die Baustelle verlassen hat, wird
die Strecke vom Fahrdienstleiter gesperrt und die
Brücke kann auf den bereitstehenden Tieflader
gehoben werden.
Einige Minuten später ist es soweit: die im Februar 2001 errichtete Hilfsbrücke wird wieder abgebaut...
... und auf den Tieflader der Firma Wagner aus
Mannheim verladen um nach München gebracht zu
werden.
Ein wenig wehmütig schaut Herr Hundhammer von der Arge schon auf die entfernte Brücke. Es werden anschließend die 4 jeweils 32,3t schweren Teile der Hilfsbrücke demontiert und abtransportiert.

Stand 27.05.2002:

Zwei Bilder von Jörg A. Grimm: um ca. 6:00 Uhr ist
der Kran aufgestellt...
... und die Gewichte werden gleich aufgehoben.

Stand 25.05.2002, zw. 12:30 Uhr und 13:30 Uhr:

Die Weiche auf der Brücke wird zum ersten Mal
gestopft.
Die Schweißer sind mit der Weiche W404 und nördlich der Brücke fertig. Die Schweißnaht wird abgeschliffen.
Die Brücke vom Kran aus gesehen. Die rechte Schiene auf der Strecke nach Dietzenbach wird eingesetzt.
Zwei Bilder, die die Brücke von unten zeigen. Die Holzverschalung wurde noch nicht entfernt.
Blick von der Hilfsbrücke nach Norden in die
Seligenstädter Straße.
Und der Blick in die Bremer Straße.
Die Verbindung von der Seligenstädter in die Bremer (siehe Bild oben, links neben dem blauen Container). Das Eisen für den Überbau der Fußgänger ist deutlich zu sehen. Sehen Sie sich dazu den Lageplan an. Es muss eine Menge Eisen in die Betonwände eingebracht werden.

Stand 25.05.2002:

Um ca. 0:15 ist die Weichenstopfmaschine mit dem
ersten Stopfen der Weiche W404 zwischen
BÜ Würzburger- und BÜ Seligenstädter Straße
beschäftigt.
Etwa 1:00 Uhr wird von der Hilfsbrücke die erst (linke)  Schiene und 15 Min. später die zweite Schiene herausgezogen.

Stand 24.05.2002:

Blick vom BÜ Würzburger Straße zum Bahnsteig. Die
Schienen sind eingeschottert.
Kurz vor der Brücke Seligenstädter Straße hört die Einschotterung auf.
Auf der Brücke die neue Weiche, welche die Rodgau-
Bahn in die beiden Zweige trennt.
Blick in die entgegen gesetzte Richtung. Am Ende der Brücke stehen zwei Waggons mit Schotter.

Stand 22.05.2002:

Zwei Bilder aus dem fahrenden Zug: Auf der Brücke Seligenstädter Straße liegt bereits in Vorbereitung auf das kommende Wochenende die Weiche. Etwas weiter Richtung Waldhof: Eine Stützwand wurde errichtet.

Stand 21.04.2002:

Blick auf die fertig betonierte Brücke. Südlich wurde bereits mit dem Auftragen einer Teerschicht zur Abdichtung begonnen. Blick von der Hilfsbrücke in die Bremer Straße.
An der Unterführung Dietesheimer Straße werden die Widerlager erstellt. Blick aus östlicher Richtung in die Unterführung Dietesheimer Straße.
Ich stehe in der Fuß- und Radunterführung Wingertstraße und Blicke Richtung Bahnhof. Der östliche Teil der Fuß- und Radunterführung Wingertstraße mit Blick über die Rampe Richtung Offenbach.

Stand 12.04.2002:

Um ca. 8:00 Uhr wurde mit den Betonierarbeiten begonnen. Diese Aufnahmen entstanden zwischen 8:30 und 9:00 Uhr. Um ca. 13:00 sollen die Betonierarbeiten fertig gestellt sein.

Stand 11.04.2002:

An der Unterführung Dietesheimer Straße gehen die Bewehrungs- und Betonierarbeiten weiter. An der Dietesheimer Straße: Blick in Richtung Bahnhof.
Morgen wird betoniert und heute Abend werden die letzten Arbeiten durchgeführt: dieser Herr bläst mit Pressluft den Schmutz aus dem Bauwerk. Dieser Herr sprüht mit Wasser den Staub aus dem Bauwerk. Dabei quillt das darunter liegende Holz noch etwas auseinander, was bewirkt, dass es noch dichter zusammen hält.
Vom Kran aus gesehen: der Rodgau-Express überquert die Hilfsbrücke. Links daneben: der neue Überbau. Die neue Brücke vom Kran aus gesehen. Rechts ist der Bhf. Bieber, links geht es nach Obertshausen.
Einige Daten vom Überbau, Abschnitt 1, die ich genannt bekommen habe:
Beton:             230m³
Bewehrung:      105 Tonnen
Fläche:            ca. 380m²
Dicke:              60cm, über den Stützen 80cm
Länge:             55m
Stützweite:       max. 14m
Inbetriebnahme: 27.05.2002

Stand 7.04.2002:

Das Eisen für die Brücke Seligenstädter Straße ist fast vollständig verlegt. Links die Bremer, gerade aus die Seligenstädter Straße.
Blick in die Unterführung Dietesheimer Straße. Blick von Süden Richtung Bahnhof Bieber. Vorn die Unterführung Dietesheimer Straße.
Ich stehe östlich der Fuß- und Radunterführung Wingertstraße und blicke zum Bahnhof. Blick Richtung Bahnhof. Der westliche Teil der Fuß- und Radunterführung Wingertstraße ist mittlerweile auch fast fertig betoniert.

Stand 20.03.2002:

Blick von Süden auf den BÜ Siebeneichen. Vor dem Bahnhof Bieber werden Reste der alten Technik entfernt.
Blick zur Poststraße. Blick in die Unterführung Dietesheimer Straße.
Das alte Stellwerk im Bahnhof Bieber. Am BÜ Siebeneichen hatte ich lange darauf gewartet. Hier an der Fuß- und Radunterführung Wingertstraße sehe ich ihn: den Bananenexpress auf dem Weg nach Dietzenbach-Steinberg.

Stand 15.03.2002:

Blick von der Poststraße in die frei geräumte Unterführung Dietesheimer Straße. Ich stehe unter der Hilfsbrücke und blicke Richtung Friedhof.
Die Einschalungsarbeiten für die Brücke Seligenstädter Straße scheinen fertig gestellt. Blick auf die Rampe der Unterführung Wingertstraße von der Poststraße gesehen.

Stand 9.03.2002:

Blick von Süden in die Unterführung Seligenstädter Straße. Die Einschalungsarbeiten für die Brücke Seligenstädter Straße schreiten voran.
Blick vom Übergang an der Dietesheimer Straße nach Norden. Der nördliche Kopfträger, auf dem die Hilfsbrücke liegt, von unten gesehen.
Ich stehe auf der Dietesheimer Straße. Blick auf die
Hilfsbrücke. Der Durchbruch unter der Hilfsbrücke ist
erfolgt.
Blick aus Richtung Poststraße in die Unterführung.

Stand 2.03.2002:

Die Rampe der Unterführung Wingertstraße von der Poststraße. Auf der anderen Seite der Unterführung. Blick Richtung Dietesheimer Straße.
Blick von der Hilfsbrücke. Links die Bremer, rechts die Seligenstädter Straße. Blick von Süden in die Unterführung Seligenstädter Straße.
Die Arbeiten für die Brücke Seligenstädter Straße ... ... gehen voran. Der nördliche Teil der Brückenunterkonstruktion.

Stand 24.02.2002:

Um 8:00 Uhr wurde die 19,5m lange und 50t schwere
Hilfsbrücke von einem Autokran der Firma Eisele aus
Frankfurt eingesetzt.
Mitarbeiter der Firma Eichholz prüfen, ob die Höhenlage der Hilfsbrücke stimmt.
Leider nicht sehr gut zu erkennen: die Hilfsbrücke
links im Bild. Nun kann die Unterführung durchgehend
gebaut werden.
Ich stehe in der Unterführung Dietesheimer Straße. Blick auf die Hilfsbrücke.

Stand 22.02.2002, ca. 23:00 Uhr:

Ein Teil des Erdaushubs ist erfolgt. Die drei Stahlträger sind fast frei gelegt. Bald beginnen die Abschweißarbeiten.

Stand 16.02.2002:

Um ca. 11 Uhr waren die 3 südlichen Löcher fertig
gebohrt und die Stahlträger einbetoniert. Die
Bohrungen sind jeweils 16m tief. Auf einer 0,5m
dicken Betonsockel wurde der 14,5 m lange
Stahlträger einbetoniert. Darauf wird kommendes
Wochenende der Kopfträger zur Auflage für die
Hilfsbrücke geschweißt. Hier habe ich den letzten
Träger erwischt, der noch nicht vollständig
einbetoniert war. Wir blicken genau in die Bohrung.
Um 11:45 Uhr wurde mit der 4. Bohrung begonnen. Wie mir gesagt wurde, liegen die Arbeiten 2 Stunden vor dem Plan. Prima.
Im Norden wurde auch gearbeitet: die alten
Schienen sind entfernt worden. Die Schwellen liegen
allerdings noch.
Ab der Brücke der B448 liegen die Schienen noch Richtung OF-Ost. Hier wartet die 360 775-1 mit 10 Waggons darauf, dass die Schienen aufgeladen werden um sie abtransportieren zu können.
Der südl. Teil der Unterführung Dietesheimer Str. Der nördl. Teil der Unterführung Dietesheimer Str.
Die Unterführung Wingertstraße von der Poststraße. Die Rampe zur Unterführung bahnparallel.

Die Unterführung Seligenstädter Straße:

Die Vorbereitungen für die neue Brücke. Blick von der Hilfsbrücke nach Süden.
Die Konstruktion zum Tragen der Verschalung für die Brücke. Blick von der Hilfsbrücke in die Bremer Straße.

Stand 15.02.2002: 

Der Arbeitszug mit dem Schotter, der Stopf- und
Kehrmaschine aus OF-Ost kommend für Weiskirchen
hatte Verspätung, sodass erst ab 22:20 Uhr mit dem
Abflexen der Schienen begonnen werden konnte.
Es wurden zwei jeweils 15m lange Joche heraus gehoben.
Um 23:15 Uhr waren die Vorbereitungen abgeschlossen und die Bohrmaschine trieb das erste von 6 Bohrlöchern in die Erde. Die 6 Stahlträger die in die Bohrlöcher eingesetzt werden, sind 14,5 m lang und werden die Hilfsbrücke halten.

Stand 2.02.2002 ca. 16:00 Uhr:

Blick von der Brücke am Aussichtsturm. Schon bald
wird das alte Gleis rechts entfernt, um es vollständig
neu aufzubauen.
Der Fuß- und Radweg ist fertig gestellt und wieder passierbar (obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch nicht freigegeben ist). Einige Männer der Firma ??? sind noch mit der Signaltechnik beschäftigt.

Stand 2.02.2002, ca. 8:00 Uhr

Die Weiche liegt und ist eingeschottert. Alle
Leitungen führen unten durch, keine wurde in der
Dunkelheit der Nacht beschädigt.
Der Fuß- und Radweg ist noch nicht passierbar. Diese beiden Herren arbeiten mit Hochdruck daran, sodass schon bald die Bieberer (und andere natürlich auch) den BÜ benutzen können.
Blick in Höhe des Bahnhofs nach Norden. Das neue
Gleis führt von der Weiche über der Unterführung
Dietesheimer Straße bis kurz vor OF-Ost. Dort wird
es wieder zurück geführt.
Blick in die Baustelle der Unterführung Dietesheimer Straße. Auch hier gingen die Betonier-, und Einschalungsarbeiten weiter.
Hier steht sie nun: die Dynamic Stopfexpress 09-3x
der Firma Hubert. Eine von vier in Deutschland
existierenden Dreischwellenstopfmaschinen. Ich habe
nicht gefragt, was sie kostet, aber das "Cockpit" ist
vollgestopft mit High-Tech.
Das Typenschild.
Hier zu sehen, wie die Meißel in den Schotter tauchen, um gleichzeitig drei Schwellen zu stopfen. Diese Herren haben dafür gesorgt, dass die Stopfmaschine mit den korrekten Daten versorgt wurden. Vor ihnen der Wagen für den Laser.

Stand 1.02.2002, ab 23:45 Uhr:

An diesem Wochenende wurde die alte Weiche
nördlich des Bhf. entfernt und eine neue wurde
südlich, auf der Unterführung Dietesheimer Straße
verlegt. Die Vorbereitungen sind längst fertig gestellt
und der erste Teil der Weiche wird per Kran
eingehoben.
Der Blick von der Dietesheimer zum Bahnsteig: die Weiche liegt und muss mit dem Gleis verbunden werden, damit der Kran sie befahren kann. Es fehlt noch ein weiteres Teil der Weiche, welches in Höhe des Fuß- und Radweges eingesetzt wird.
Um 0:10 liegt auch das zweite Weichenstück. Das
Gleis muss noch ein Stück nach rechts gedrückt
werden, damit der Anschluss zur Weiche passt.
Beide Weichenteile werden miteinander verbunden und der Schotter wird an die Weiche angeschüttet.
Am provisorischen Bahnsteig steht die Weichenstopfmaschine bereit. Im Norden von Bieber steht die Dreischwellenstopfmaschine 09-3X bereit. Ich stehe im Norden, da wo die alte Weiche lag und blicke in Richtung Bhf. Hier wird das ehem. Gleis 2 vollständig entfernt und das Gleis 3 wird an das neue, von OF-Ost kommende Gleis angeschwenkt. Hier ist zu sehen, wie die Schienen abgeflext werden.