Baustelle

 

Zurück
2001
2002
2003

Stand 6.10.2004:

Nachdem gestern die bautechnische Abnahme der P+R und B+R-Anlage erfolgte, werden die Anlagen heute auch für den Verkehr frei gegeben. Das Wartehäuschen der Bushaltestelle. Die ZZA ist hier noch nicht montiert worden.
Die P+R-Anlage vom Bahnsteig aus gesehen. Im Laufe des Tages wird  das Ordnungsamt die Zäune entfernen und damit die Benutzung frei geben.

Stand 18:30 Uhr: Die Zäune wurden NICHT entfernt, die Anlage ist noch gesperrt :-((
Der Blick von hinten auf die P+R-Anlage. Hier stehen ca. 33 Parkplätze zur Verfügung.

Stand 13.9.2004:

Und auf einmal ging es ganz schnell: die P+R-Anlage ist fast fertig gestellt. An der Bushaltestelle und der Fahrradüberdachung geht es auch langsam voran. Dazwischen wird, wie bereits in Weiskirchen, ein Bus/Zug-Ziel-Anzeige installiert.

Stand 17.8.2004:

Heute wurde von der Firma Hering Bau die Toilettenanlage WCMatic aufgestellt. Wenige Meter weiter: die Fahrradüberdachung ...
... und das Buswartehäuschen sind heute aufgestellt worden.

Stand 11.8.2004:

An der P+R-Anlage wurde weiter gearbeitet. Der Sockel für die WC-Anlage wurde aufgebaut und die notwendigen Anschlüsse sind hergestellt.
Nanu, was passiert denn hier auf dem Bahnsteig 1? Die Rahmen für den Windschutz wurden wieder ausgegraben.

Stand 17.7.2004:

Die Bodenplatte für die Fahrradüberdachung ist betoniert worden. Die ersten Kantensteine für die P+R-Anlage sind von den Männern der Firma Schnorpfeil gesetzt.
PRIMA:
Südlich der Station Hainhausen wurde eine Gefahrenquelle ausgeschaltet.
Beidseitig der Gleise wurde ein Zaun aufgestellt. Hier wurden die Gleise sehr häufig, verbotenerweise, gequert.

SCHADE:
Obwohl jedem bekannt ist, dass das Queren der Gleise verboten ist, machen die Erwachsenen das den Kindern immer wieder vor.

Stand 9.07.2004:

An der nördlichen Rampe vom Bahnsteig 1 sind die Einschalungsarbeiten für das Fundament der Fahrradüberdachung von den Männern der Firma Schnorpfeil fertig gestellt. Die Bodenplatte für die WC-Anlage ist auch fertig.
Schon vor einiger Zeit wurde hinter dem Bahnsteig 2 der Weg fertig gestellt. Interessant und stilistisch schön wurde das Edelstahlgeländer auf die Mauer montiert.
Aber warum noch nirgends Erde eingefüllt und gepflanzt wurde, vermag ich nicht zu sagen.
Der letzte Baucontainer wurde vor einigen Tagen entfernt und die Fläche wurde vermessen.
Bald werden auch hier die Arbeiten für die P+R-Anlage von den Männern der Firma Schnorpfeil beginnen.

Stand 14.4.2004:

Die Kanalrohre sind eingegraben, fast sieht es so aus, als wäre hier nie gebaut worden.

Stand 24.3.2004:

Die Kanalisationsrohre sind weitgehend verlegt. Der Anschuss an die Rochusstraße muss noch hergestellt werden.
Heute im Laufe des Tages sind endlich die Sitzbänke montiert worden. Die untere Bahnsteigüberdachungsverkleidung ist allerdings schon seit einigen Wochen fertig gestellt.

Stand 3.3.2004 ca. 7:15 Uhr:

Die Baracke der Bauüberwachung wurde gestern vollständig entfernt. Nun können ... ... die gegenüber liegenden Rohre eingebaut werden.
Durch die Baracke war es nicht möglich, die Rohre zu verlegen. Hier in den unteren Bildern die beiden vorhandenen Enden, die provisorisch mit kleineren Rohren verbunden sind.

Stand 28.2.2004:

An der Rochusstraße/Südtangente wurde mit dem Abriss der Baracke der Bauüberwachung begonnen und die Container wurden abgebaut. Ich weiß nicht, wer dafür zuständig ist, aber der Mülleimer wurde gelehrt: Bravo :-)
An beiden Treppen der Unterführung wurden die prov. Holzgeländer entfernt. Blick zur Offenbacher Landstraße ... ... und zur August-Neuhäusel-Straße.
Schon im Dezember 2003 wurden die Sitzbänke auf den Bahnsteigen wieder demontiert. Seitdem ragten die Vierkante der Tragekonstruktionen etwa 30 cm ungeschützt heraus und stellten Stolper- und Verletzungsgefahren dar. Nun wurde diese Unfallgefahr beseitigt.

Stand 15.2.2004:

Begleiten Sie mich beim Gassigehen um die Station Hainhausen:
Von Jügesheim kommend, ist eine Radfahrt noch nicht empfehlenswert. Der Schotterweg bekommt den Reifen überhaupt nicht.
Die südl. Rampe westlich der Bahnlinie: die Edelstahlgeländer sehen sehr schön aus.
Im Wartehäuschen ist die Halterung der Bank ausgerissen, der Müll liegt überall herum. Kein Wunder, es ist doch kein einziger Müllbehälter auf der Station zu sehen.
Wo auf der einen Seite  Zerstörung und Vandalismus eingesetzt haben, wird gleich neben an neues geschaffen: Die Metallbauer ... ... haben die Edelstahlgeländer montiert. Sicherlich werden bald die prov. Holzgeländer entfernt werden.
Die nördliche Rampe, westlich der Bahnlinie zur Rilkestraße ... ... und entgegen gesetzt: die Geländer sind montiert und die Platten wurden auch weiter verlegt.
Der Eingang zur Unterführung von der Offenbacher Ldstr. aus gesehen. Hier wurden die äußeren Geländer montiert. Der wahrscheinlich größte Mülleimer Hainhausens befindet sich in der Unterführung: Tannenbäume, Reifen, Europalette und allerlei Unrat ...
Was die Hainhäuser Bürger hier alles entsorgen :-((
Der Blick aus der Unterführung, hoch zur Offenbacher Ldstr. und .... ... auf der östlichen Seite zur August-Neuhäusel-Str.
An der Rampe zur Rochusstraße wurden diese ... ... Edelsteingeländer montiert. Ich weiß ja nicht, wozu diese nötig sind.
Der Blick von der August-Neuhäusel-Str. in die Unterführung. Zumindest stehen nun die S-Bahnzüge pünktlich bereit. Hier die S1 nach Ober Roden.

Stand 17.1.2004:

Der Blick von der Rochusstraße (Höhe Marienstr.) zur August-Neuhäuselstraße. Die Pflasterer haben noch einiges zu erledigen. Von der Eppsteiner zur August-Hauhäusel-Straße sieht es ebenfalls noch baustellenmäßig aus.
Blick von der Offenbacher Ldstr. zur Unterführung ... ... und entgegen gesetzt. Hier sind die großen Flächen fertig gepflastert.
Blick in die Unterführung, vorne der Kreis. Bahnparallel an der Rilkestraße: Hier ist auch für die Pflasterer noch einiges zu tun. Der Zugang zum Bahnsteig (hinter mir) ist noch lange nicht fertig.