Baustelle

 

Zurück
2001
2002
2003
2004

Stand 1.6.2006:

Nachdem am vergangenen Montag nur geladene Gäste Zutritt hatten, erfolgte heute ab 18:00 Uhr die offizielle Neueröffnung vom "Alten Bahnhof". Der Blick auf die Theke.
Viel Helligkeit bringt das Dach. Sehr interessant sind auch die zahlreichen, unterschiedlichen Lampen. An dieser Wand hänge alte Eisenbahnfotos.
Der "Chef" an der Theke.
Die Speisekarte ist wirklich sehr interessant. Die Tappas kann ich nur empfehlen.
Hier, im alten Teil des Bahnhofs befand sich früher der Fahrkartenverkauf. Dahinter befindet sich die Küche.
Der Blick auf den Bahnhofsvorplatz ... ... und entgegen gesetzt. Wunderschön, dies ist ein Tor zur Stadt.
Ein Gang um den Bahnhof. Das Geländer ist mit den Verstrebungen einer alten Schranke nachempfunden.
Der Eingang zum Lokal. Der nördliche Teil.

Stand 23.4.2006:

Der fertig verkleidete Bahnhof vom Bahnsteig. Auf dem Vorplatz sind die Platten fertig verlegt worden.
Interessant ist am Anbau diese Rolladenkonstruktion. Im Detail, oben die Führungsschiene.
Mit Erlaubnis des Architekten konnte ich ins Innere blicken. Hier war früher der Fahrkartenverkauf. Nun ist eine Theke eingebaut. Rechts ist der Durchgang zum Anbau. Der Blick in den Anbau. Die Theke ist in einem sehr dunklen Ton, fast schwarz gehalten. Der Fussboden ist mit Parkett belegt.

Stand 23.3.2006:

Der Anbau wurde mit grauen Hölzern verblendet. Eine Detailaufnahme des Eingangsbereiches zeigt die nostalgischen Lampen.
Die ganze Front des Anbaus ist bereits verblendet worden. Es sieht so aus, als wenn am Keller etwas gegen die Feuchtigkeit gemacht wurde. Außerdem scheint mit dem Verputzen innen begonnen worden zu sein.
Alle Fenster wurden ausgetauscht. Lassen wir uns überraschen, wozu diese Tür zum ehemaligen Wartesaal dienen wird.

Stand 17.3.2006:

Große Teile der Fläche vor dem Bahnhof wurden gepflastert. Am Anbau wurde eine Unterkonstruktion montiert.

Stand 17.2.2006:

Die Pflasterarbeiten vor dem ehemaligen... ... Empfangsgebäude sind bereits sehr weit fortgeschritten.
Der Blick vom Bahnhof auf den Vorplatz. Der Stand der Bauarbeiten für die neue Treppe zum Bahnsteig.
Zwei Blicke in den Anbau ... ... des Bahnhofs, wo das Restaurant entstehen wird.

Stand 13.1.2006:

Direkt am Bahnsteig wird ein ... ... neuer Treppenabgang zur B+R-Anlage und ...
... zum Bahnhofsvorplatz hergestellt.

Im neuen Anbau am Bahnhof sind die Fenster eingebaut worden.

Stand 27.11.2005:

Der Stand der Arbeiten vom heutigen Tag. Die ersten Bäume und Sträucher um den Anbau wurden gepflanzt.
Der Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes nimmt Gestalten an. Im Anbau des Bahnhofs wurden die ersten Fenster eingesetzt. Bei der Renovierung des alten Bahnhofs wird auch auf kleine Details geachtet.

Stand 13.10.2005:

Die östliche Fahrradüberdachung ist annähernd fertig gestellt. Noch einige Glasscheiben und einige Dachelemente müssen eingesetzt werden. Der Blick vom neuen Bahnhofsvorplatz auf den neuen Anbau. Heute sind die Männer damit beschäftigt, die Glaskuppel fertig einzubauen.
Im Gebäude drinnen ... ... wirkt es noch nicht so richtig, bis auf die tolle Glaskuppel. Die bringt mächtig viel Licht ins Innere.

Stand 6.10.2005:

Die Bauarbeiten am Bahnhof sind weit fortgeschritten. Der Blick ins neue Restaurant.
Die restlichen Arbeiten an der Fahrradüberdachung östlich der Bahnlinie sind auch weiter geführt worden: der Boden wurde gepflastert. Nun fehlt noch das Dach.

Stand 19.9.2005:

So dynamisch kann es auch gehen: die KVG-Offenbach begrüßte auf der Dynamischen Fahrgastinformation (DFI) Herrn Minister Dr. Rhiel, die Vertreter der DB AG und der Baufirmen, sowie alle Gäste zur Eröffnung des P+R-Platzes und des Busbahnhofs Heusenstamm. Die Herren vom Amt für Straßenverkehrswesen (ASV) beim ersten Rundgang mit Herrn Dr. Klaus Vornhusen (2.v.l.), dem Konzernbevollmächtigten der Bahn AG.
Am Bahnsteig stellte Heusenstamms Bürgermeister Peter Jakoby (2.v.r.) "seine" S-Bahnstation vor. Gesprächsthema war u.a. auch die Zerstörungswut der Vandalen an den Bahnsteigen. Derweilen wird am Bahnhof fleißig weiter gearbeitet: die ersten Steine werden für den Anbau gemauert und mit dem Eindecken des Dachs wurde begonnen.
Im Gespräch (v.l.) die Herren Dr. Alois Rhiel (Hessens Verkehrsminister), Herr Hörber vom Amt für Straßenverkehrswesen (ASV) und der Konzernbevollmächtigter der Bahn AG, Herr Dr. Klaus Vornhusen. Rodgaus Bürgermeister Alois Schwab, Heusenstamms Bürgermeister Peter Jacoby und der Verkehrminister Dr. Rhiel (v.l.)
Der Gesamtprojektleiter der DB ProjektBau GmbH, Herr Uwe Schmidt (l.), der Bauleiter der Firma Strabag, Herr Lingemann und Herr Hörber (ASV). Heusenstamms Bürgermeister Peter Jakoby im Gespräch mit seiner Mitarbeiterin Frau Schnitzler vom Bauamt.
Der Konzernbevollmächtigter der Bahn AG, Herr Dr. Klaus Vornhusen, begann mit den Ansprachen: "Pünktlich, wie die Bahn" um 15 Uhr ging es los.
Nun laden an den Rodgau-S-Bahnlinien 14 P+R-Anlagen mit 1059 Auto-Stellplätzen und 1024 Fahrrad-Stellplätze zum Umstieg auf die S-Bahn ein.
Die Zuhörer Prof. Dr.-Ing. Juergen Follmann (r.) und der erste Stadtrat von Heusenstamm Uwe Michael Hajdu, Herr Jacoby, Herr Schwab und Herr Dr. Rhiel.
Dr. Alois Rhiel (Hessens Verkehrsminister) bei seiner Rede: "Die heutige Eröffnung schließt eine Fülle von Bauvorhaben und Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität der Bürger im Rodgau ab. Die neuen P+R-Anlagen sind ein weiteres Beispiel für das Engagement der Landesregierung zur Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs. Die bessere verkehrliche Vernetzung für die weiterhin gute wirtschaftliche Entwicklung der Region". Herr Torsten Sälinger, der Pressesprecher der Bahn AG für Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.
Die Eröffnungsveranstaltung in Heusenstamm war gut besucht. Ich schätze die Zahl der Zuhörer/innen auf etwa 100.
Heusenstamms Bürgermeister Peter Jakoby feierte heute drei Ereignisse:
- die Eröffnung der P+R-Anlage
- die Eröffnung der Bus-Anlage (ZOB)
- die Eröffnung der Unterführung Schlossallee.
Er verwies auf die parallel statt findende Heusenstammer Kerb, die sich durch die bekannten Gerüche schon bemerkbar gemacht hatte und zu der er herzlich einlud.
Herr Uwe Schmidt (m.) und Herr Jürgen Erpenbach (r.) von der DB ProjektBau GmbH. Der Geschäftsführer der KVG-Offenbach (r.) im Gespräch mit Heusenstamms Ex-Bürgermeister Eckstein.
Diesmal wurde kein rotes Band durchgeschnitten, sondern das mit einer weißen Tischdecke verhüllte ... ... P+R-Verkehrsschild gemeinsam entfernt.

Wo ist eigentlich die weiße Tischdecke geblieben? Bitte Frau Schnitzler kontaktieren.
Das Büffet war lecker und lud alle Besucher zum Zugreifen ein. Auch die Kinder machten schon ihre ersten Erfahrungen mit dem WC-Häuschen. Für 30 EuroCent viel sauberen Spaß.
Tipp von mir fürs nächste Mal: vorher aus der Tür gehen, dann geht sie auch zu :-)
Noch ein schönes Gruppenfoto vor der Unterführung Schlossallee und dann wurde Herr Minister Dr. Rhiel von seinem Fahrer zum nächsten Termin gefahren. Übrigens: Herr Dr. Klaus Vornhusen fuhr mit der S2 zurück nach Frankfurt. Herr Zapel von der Firma F.B.I (Projektüberwachung), Herr Lingemann, der Bauleiter der Firma Strabag und Herr Erpenbach, DER Organisator der DB Projektbau.

Stand 17.9.2005:

Die Pflasterarbeiten um die WC-Anlage sind annähernd fertig gestellt worden. Am nördlichen Ende, neben der Rampe, befinden sich drei behinderten Stellplätze an der P+R-Anlage.
Bereits Mitte der Woche wurde diese Anzeige des  Dynamischen Fahrgastinformation (DFI) eingeschaltet. Die Busanlage neben dem Bahnhof. In Heusenstamm passt einfach alles zusammen.
Der Zugang zur westlichen Treppenanlage der Unterführung Schlossallee. Und ein Blick auf die fertig gestellte östliche Treppenanlage der Unterführung.
Ein Blick in die Stahlkonstruktion vom Anbau am Bahnhof.

Stand 15.9.2005:

Gestern wurde die letzte WC-Anlage an den beiden Strecken der Rodgau-S-Bahn von der Firma Heringbau gegenüber des Bahnhofes aufgestellt. Die Anlage ist noch gesperrt, die Beleuchtung der Reklamefläche allerdings funktionsfähig und eingeschaltet.
Die Arbeiten am alten Bahnhof (Dacharbeiten) ... .... und nebenan gehen zügig voran.

Bisher habe ich leider noch keine Information über das hier geplante Vorgehen erhalten.

Stand 6.9.2005:

Hups, eine Woche später ... ... und die Busanlage ist bereits voll in Benutzung.
An der Busanlage ist alles fertig gestellt, höchstens noch einige kleine Restarbeiten sind zu erledigen. Die Rampe der Unterführung ist zur Zeit gesperrt, da die letzten Pflasterarbeiten ausgeführt werden.
Neben dem Bahnhof wurde die Bodenplatte weiter betoniert. Auch am Dachstuhl des alten ehemaligen Empfangsgebäudes wird gearbeitet.

Stand 30.8.2005:

Heute wurde die komplette Anlage asphaltiert. Es war ein langer Tag für die Männer, denn um 19:30 Uhr, als die Aufnahmen entstanden, waren sie mit ihrer Arbeit noch nicht ganz fertig. Die Pflasterarbeiten um die Fahrradüberdachung herum sind fast fertig gestellt. Auch das Dach ist bereits eingesetzt.
Dieser Bereich der Bushaltestelle wurde gepflastert. Örtlich wunderbar angebracht ist das FIS, das Fahrgast-Informations-System.
An dieser Fahrradüberdachung wurden die Seitenscheiben eingesetzt. Toll finde ich den orangen Streifen herum mit den Piktogrammen.
Auch das Fundament für die WC-Anlage ist aufgestellt worden. Der Asphalthaufen rechts wird z. Zt. von den Männern entfernt. Am alten Bahnhof wurde die Decke des Kellers betoniert. Rechts wurde noch eine weitere Wand betoniert.

Stand 22.8.2005:

Sowohl die Pflaster- ... ... als auch die Asphaltierarbeiten am Busbahnhof gehen zügig voran.
An der P+R-Anlage werden die Dacheinsätze montiert. Auch am Bahnhofsanbau gehen die Arbeiten für den Keller voran.

Stand 16.8.2005:

Alle Kantensteine sind nun gesetzt und langsam ... ... kann man sich die Straßenführung vorstellen.
Die Fahrradüberdachung. Auch am Bahnhof gehen die Betonierarbeiten fleißig weiter. Die Wände sind betoniert worden.

Stand 9.8.2005:

Bis auf die Dachverglasung und die Beleuchtung sind die westlichen Fahrradüberdachungen fertig gestellt. Am Bahnhof wurde die Bodenplatte betoniert und die erste Wand wird verschalt.
Die östliche Treppenanlage ... ... und die Westliche. Die Edelstahlhandläufe wurden montiert und die Betonbereiche wurden farbig angelegt.
Der Blick vom Bahnsteig zur Busanlage. Hier werden etwa 24 Fahrradabstellplätze entstehen.
Eines der Wartehäuschen und rechts daneben die speziellen Kantensteine für die Busanlagen. Der Blick rechts zeigt die Jahnstraße.

Stand 21.7.2005:

Der Untergrund für die zweite westliche Überdachung ist eingebracht und teilweise verdichtet. Am Ende der Anlage.
Nun sind auch die Pflasterarbeiten für die östliche Treppe sowie der Anschluss fertig gestellt. Unter dem neuen Anbau wurde eine Grube betoniert.

Stand 15.7.2005:

Die Steine für die erste westliche Überdachung sind fertig verlegt. Und schon wurde die Anlage mit einigen Fahrrädern in Beschlag genommen. Das dürfte viele freuen: die Zufahrt Jahnstraße ist frei, das Schwimmbad nun wieder direkt zu erreichen.

Stand 12.7.2005:

Die Fahrradüberdachung ist vollständig aufgestellt worden. Mit dem Auffüllen vom Splitt für den Untergrund der Steine wurde begonnen.
Dieser Zugang ist bereits fertig gestellt worden, aber aus Sicherheitsgründen noch gesperrt. Fleißig graben die Bagger für die Bushaltestelle.

Stand 5.7.2005:

Sowohl die Überdachung, als auch die Fahrradanlehnbügel sind fertig montiert worden. Für die Wege wurde der Untergrund verfestigt, so dass mit dem Verlegen der Steine bald begonnen werden kann.
Die Steine vom Bürgersteig wurden verlegt. Und diese Treppe ist, Fliesentechnisch gesehen, fertig gestellt. Die Platten unten wurden verlegt.

Stand 30.6.2005:

Gestern wurden die abschließbaren Fahrradboxen, von der Herstellerfirma Orion Bausysteme GmbH aus 64584 Biebesheim aufgestellt. Insgesamt stehen 30 abschließbare Boxen zur Verfügung. Der Montageleiter der Firma Orion schloss mir ein Box für ein Foto auf. Auf ein kleines Detail musste er mich allerdings hinweisen, da es mir nicht aufgefallen war: an der Tür ist innen ein Kleiderhaken angebracht. Sehr praktisch.
Unter der westlichen Fahrradüberdachung wurden die Fahrradhalterungen montiert. Insgesamt werden in Heusenstamm 162 Fahrradstellplätze vorhanden sein. Links im Bild die Verdichtungsarbeiten für die Parkplätze. Es ist gegen 9:00 Uhr, die Monteure der Firma Orion sind mit einem Anhänger gekommen. Darauf befinden sich die Teile für die zweite westliche Fahrradüberdachung.
Die Träger werden einzeln zum Fundament getragen... ... und an den zuvor aufgezeichneten Stellen aufgestellt.
Der Blick vom Schwimmbad kommend auf die Jahnstraße. Die Kantensteine für die Straße werden gesetzt. Die westliche Treppenanlage. Unten werden zur Zeit die Vorarbeiten fürs Pflastern durchgeführt.
Und die östliche Treppenanlage. Die Baustelle am Bahnhof wurde eingezäunt und die Baugrube wurde abgesteckt.
Es ist gegen 16:45 Uhr, die Monteure der Firma Orion sind noch aktiv ... ... obwohl sie heute schon weit gekommen sind.
Auch die Männer der Firma Strabag waren nicht untätig und haben in Zusammenarbeit mit der Diezer Firma Tripoli GmbH fast alle Steine für diese Parkplätze verlegt.

Stand 25.6.2005:

Am Bahnhof wurde weiter das Erdreich ausgehoben. Ich denke, aufgrund der Tiefe, dass es lediglich ein Fundament wird, ohne Keller.
Heute am Samstag ist der Bahnübergang Frankfurter Straße gesperrt. Grund: Die Verlegung einer Gasleitung.

Stand 23.6.2005:

Schon vom Bahnsteig ist zu erkennen, dass die eine  Fahrradüberdachung auf dem Betonfundament montiert wurde. Der Blick entgegen gesetzt. Vorne ist zu sehen, dass die erste Asphaltdecke eingezogen wurde. Aufgrund der noch ausstrahlenden Hitze vermute ich, dass dies heute geschah.
Auch hier wurde asphaltiert. Bis hierhin, zum vorläufigen Ende.
Westlich der Bahnlinie gehen die Verlegearbeiten an der Treppe zur Unterführung weiter. Östlich der Bahnlinie wurden ebenso die schweren Stufensteine verlegt.
Am Bahnhof gräbt sich der Bagger nun in die Tiefe. Ich weiß nicht, ob es einen Keller geben wird, oder lediglich eine Bodenplatte.

Stand 19.6.2005:

Die alte Lagerhalle ist fast vollständig abgerissen worden und der Bauschutt wurde entfernt. Westlich der Bahnlinie wurden diese beiden  Betonfundamente gegossen.
An der Schillerstraße wurden bereits diese Kantensteine gesetzt ... ... und mit dem Bau des Gehwegs begonnen.

Stand 10.6.2005:

OK, nun ist es klar: Die alte Lagerhalle wurde abgerissen. Es handelt sich um das Bauvorhaben "Sanierung und Nutzungsänderung des denkmalgeschützten Bahnhofs". Laut Bauschild ist der Bauherr eine Heusenstammer Liegenschaft. Lassen wir uns überraschen, wie es weiter gehen wird.

Stand 3.6.2005:

Weitere Stufensteine wurden auf der ... ... westlichen Treppe verlegt.
Auch auf dieser kleinen Treppe wurden alle Stufensteine verlegt. Am interessantesten ist aber diese Foto. Vielleicht kann mir jemand von der Stadt Heusenstamm mitteilen, was an der alten Lagerhalle des Bahnhofs gemacht wird?

Stand 30.5.2005:

Mit dem Aufbau der Fahrradüberdachung zwischen altem Bahnhof und der P+R-Anlage wurde begonnen. Schöne Fotos sind vom Bahnsteig möglich.
Dieser (östliche) Teil der P+R-Anlage ist bereits im Betrieb. Westlich der Bahnlinie, der Blick von der Frankfurter Straße. Die Kanalarbeiten sind fast fertig gestellt.
Die ersten westlichen Stellplätze sind auch fertig gestellt. Gleiches Motiv, anderer Blickwinkel. Rechts ist zu sehen, dass die Böschung fertig gestellt wurde. Ein Graben zur Entwässerung ist hergestellt, die Erdauffüllarbeiten sind im Gange.
Der Blick vom Bahnsteig zeigt den Beginn der Verlegearbeiten für die Stufen der westlichen Treppe zur Unterführung Schlossallee. Etwa 110 Kg schwer sind die Stufensteine, welche von den Männern vom Fliesenfachgeschäft Elmar Illert aus Groß-Zimmern millimetergenau in Position gebracht werden müssen.

Stand 12.5.2005:

Die Bauarbeiten westlich der Bahnlinie ... ... sind in den vergangenen zwei Wochen nicht sehr weit fortgeschritten.
Die Steine auf dem Weg der Rampe wurden weitgehend verlegt. Wunderschöne Verlegearbeiten entstehen an der Unterführung.
Die Arbeiten an dem Parkplatz sind ... ... östlich der Bahnlinie fast fertig gestellt.
Das Fundament ist fertig gestellt. Hier werden die Fahrradstellplätze entstehen. Als ich mit der S2 nach Offenbach fahren wollte, verzögerte sich die Weiterfahrt um 10 Minuten, da der Wagen vom Tf wegen Vandalismus gesperrt werden musste. Hier im Bild ist zu sehen, dass eine Scheibe heraus getreten wurde und der Gummi sich verkeilt hatte, was ein automatisches Schließen der Tür verhinderte. Eine zweite Scheibe war rechts zusätzlich herausgetreten worden.

Stand 29.4.2005:

Die Arbeiten am östlichen Teil der P+R-Anlage. Hier wurde die Bewährung für das Fundament hergestellt.
Doch noch einige Pflasterarbeiten sind zu erledigen. Der Zugang zum Bahnsteig wurde ebenso gepflastert.
Westlich der Bahnlinie wurde mit dem Pflastern der Rampe begonnen... ... und hier wurden die ersten Stellplätze gepflastert.

Stand 22.4.2005:

Fast alle Steine für die Parkplätze wurden verlegt. Auch auf dem östlichen Weg zur Unterführung Schlossallee wurden die Steine verlegt.
Ein Blick in die Unterführung Schlossallee. Die Schutzwände wurden entfernt und der Belag ist zu sehen. Westlich der Bahnlinie wurde mit dem Setzen der Kantensteine begonnen.

Stand 11.4.2005:

Westlich der Bahnlinie ist nicht viel passiert, aber östlich der Bahnlinie ... ... wurde mit dem Setzen der Kantensteine weiter gemacht.

Stand 29.3.2004:

Trotz des trüben Wetters heute einige Fotos, welche den Baustand der P+R-Anlage in Heusenstamm dokumentieren:
Die Parkplätze zwischen Frankfurter Straße und dem ehemaligen Empfangsgebäude sind schon seit einiger Zeit in Benutzung.
Hinter dem Empfangsgebäude ist der Baufortschritt am deutlichsten zu sehen.
Die Kantensteine sind bald fertig gesetzt. Ein Blick zur Unterführung Schlossallee zeigt die neuen Lampen.
Wohingegen sich die Stufen der Treppen und die Rampen noch im Beton-Urzustand befinden. Westlich der Bahnlinie ...
... sind die Vorbereitungen ... ... weitgehend abgeschlossen und das Setzen der Kantensteine kann bald beginnen.

Stand 26.2.2005:

Die Vorbereitungsarbeiten für die P+R-Anlage laufen weiter. Die Männer der Firma Strabag haben die Entwässerungsrohre in diesem Bereich verlegt.
Auf der westlichen Seite erfolgen Erdbewegungsarbeiten ... ... wohingegen zwischen Bahnhof und der Frankfurter Straße alles so gut wie fertig gestellt ist.

Stand 03.2.2005:

Die Männer der Firma Strabag sind westlich der Bahnlinie weiterhin am Erstellen ... ... der notwendigen Entwässerungsleitungen. Hierbei werden, wie hier zu sehen, alte Rohre ausgetauscht.
Sieht doch schon sehr brauchbar aus: der Zugang zum Bahnsteig 1 von der Frankfurter Straße. Rütteln, Einsanden, Fertig ? Auf der anderen Seite sind die Pflasterarbeiten ebenfalls weit Fortgeschritten.
Auch hinter dem Bahnhof wird an der Anlage gearbeitet. Um den Bahnhof herum gibt es als Alternative einige wenige Stellplätze für die Pendler. Aber die ist ja nur temporär, bald wird die P+R-Anlage fertig gestellt sein.

Stand 23.1.2005:

Noch passiert an der künftigen Bushaltestelle nicht viel. Einige Rohre und Schächte sind gesetzt worden. Zwischen Frankfurter Straße und altem Bahnhof werden die Stellplätze gepflastert.