2002

 

Zurück

Stand 28.12.2002:
Die Fußgänger- und Radwegüberführung auf westlicher Seite der Elbinger Straße wurde betoniert. Die bahnlinke Eisenbahnüberführung Elbinger Straße.
Blick in die Unterführung. Auch hier steht das Wasser in der Unterführung.


Stand 13.12.2002:
Die bahnlinke Hälfte der Eisenbahnüberführung an der Elbinger Straße wurde betoniert und mit einer Folie gegen die Kälte abgedeckt. Der Blick in die Unterführung.
Die Fuß- und Radwegüberführung an der Eisenbahnstraße wurde auch Anfang der Woche betoniert. Blick an der Brücke vorbei zum Bahnhof.
Das letzte Stück des Abschlusses an der Stützwand wird fertig gestellt. Die Fuß- und Radunterführung am Alten Weg: Auch hier wurde die Decke betoniert.

Stand 29.11.2002:
Die Verschalung der Fuß- und Radwegüberführung an der Eisenbahnstraße ist fertig. Das nördliche Bahnsteigende bahnlinks.
Am Alten Weg: die Verschalung an den Wänden wurde entfernt. An der Bewehrung für die Decke wird heute gearbeitet.

Stand 20.11.2002:
Alle 10 Stahlträger liegen auf ihrem Platz. Jeder wiegt 8t und ist 24,1 m lang.

Stand 19.11.2002:
Die Firma J.P. Lorang aus Luxembourg liefert die
Stahlträger für die Eisenbahnüberführung Elbinger
Straße an.
Die LKW fahren rückwärts an die Baustelle...
... und die Stahlträger ... ... werden auf die Widerlager gelegt.
Alle 4 Bilder: Stadt Rodgau.

Stand 16.11.2002:
Blick in die Unterführung Elbinger Straße aus Richtung Radsporthalle. Die Widerlager für die Fuß- und Radwegüberführung an der Elbinger werden gebaut.
Die Bewehrungsarbeiten einer Sohle (Elbinger Str.) in Richtung Kapellchen gehen voran. In der Mitte die
Entwässerung.
Blick vom Ende des Bahnsteigs zur Eisenbahnstraße. Die Stützwände sind fast vollständig fertig betoniert.
Die erster Fußgängerüberführung über den PKW-Schlupf ist auch betoniert worden. Die Fußgängerunterführung "Alter Weg": auch hier wurde eine Wand betoniert.

Stand 9.11.2002:
Die Verschalung für die Fußgängerbrücke ist fertig, die Bewehrungsarbeiten beginnen. Am Bahnhof: Donnerstag Nacht wurde der Fahrdraht gezogen. Im Hintergrund zu sehen: die Kantensteine für den Bahnsteig wurden weiter gesetzt.
Nein, es ist nicht der Dellweg, es ist die Fußgänger-unterführung am Bahnhof. Aber die ist noch nicht fertig
und es ist keine Pumpe eingebaut.
Darüber der Blick nach Norden. Rechts die Bahnsteigkanten, die bis zur Fußgängerunterführung  gesetzt wurden.
Hier entsteht bald die Fußgängerüberführung Elbinger Straße. Blick zum Kapellchen. Vorn im Bild: die Bewehrung für das Widerlager der Fußgängerbrücke auf der anderen Seite der Eisenbahnüberführung.

Stand 3.11.2002:
Blick von der Brücke der Kreisquerverbindung nach Jügesheim. Vergangene Nacht wurden Schienen und Weichen abgeladen.

Am übernächsten Wochenende sollen die Weichen eingebaut werden.

 

Stand 1.11.2002:
An der Fuß- und Radunterführung Alter Weg ist das
südliche Widerlager bereits betoniert worden.
Die PKW-Unterführung am Bahnhof: das zweite Widerlager für die Fußgängerüberführung ist fertig betoniert und die Verschalung wurde entfernt.
Auf der gegenüber liegenden Seite wird der Überbau verschalt. Das Fundament für die Bahnsteigkanten wurde weiter betoniert. Hinten wurden die Kantensteine aufgelegt.
An der Unterführung Elbinger Straße wurde eine Sohle
betoniert. Blick von der Radsporthalle...
... und Blick vom Kapellchen.

Stand 21.10.2002:
Vielen Dank an die Herrn Rolf Kreckwitz (Stadt Rodgau) und Thomas Böhm (DB Netz AG) für die Fotos vom Ausbau der Hilfsbrücke.
Um 10:35 Uhr wurde die Brücke angehoben... ... doch was ist das: sie hängt auf der einen Seite fest.
Herr Zei sieht sich das Problem genau an; hier klemmt es. Um 10:40 Uhr wird sie über das Gleis geschwenkt ...
... und parallel zur Bahnstrecke abgelegt. Der Blick ohne die Brückenhälfte ins Loch.
Um 10:53 wird die zweite Hälfte der Brücke
angehoben ...
... über das Gleis geschwenkt ...
... und neben dem anderen Teil abgelegt. Später werden die zwei Hilfsbrückenteile auf zwei Schwerlast-LKW verladen und heute Abend ca. 22:00 Uhr mit  Polizeibegleitung Richtung Dudenhofen - B45 abtransportiert. Die Brücke ist aus 2 Hohlkastenprofilen zusammengesetzt gewesen. Länge der Teile jeweils 27m. Gewicht zusammen ca. 55 t. Die Brücke wurde von den Männern der Fa. DGT verladen.
Hier lag sie: die Hilfsbrücke für die Unterführung
Elbinger Straße.
Blick aus Richtung Kapellchen in die Unterführung.

Stand 20.10.2002, ca. 10:15 Uhr:
Die Schweißer der Mobile Oberbauschweißtechnik
(MOS)
aus 01445 Radebeulhaben haben bereits einige
Schweißungen vorgenommen. Bevor die nächste an
der Reihe ist, müssen die Schienen angewärmt werden,
denn die Schweißung muss bei einer
Schienentemperatur von 23°C erfolgen.
Hier ist eines der vier eingesetzten Schienenwärmgeräte zu sehen.
Die Scheinen der Hilfsbrücke wurden entfernt... ... und die Hilfsbrücke wurde an beiden Enden frei gelegt. Morgen wird sie heraus gehoben.

Stand 19.10.2002:
Um ca. 22:30 Uhr ist am BÜ Kassler Straße die Kehrmaschine im Einsatz. Leider war es sehr dunkel.

Stand 19.10.2002 ca. 8:00 Uhr:
Es liegt nur noch ein Stück der alten Schiene auf der
Hilfsbrücke. Blick Richtung Bahnhof ...
... und Blick nach Dudenhofen.
Auch am Bahnsteig Richtung Offenbach wird gearbeitet, Auf östlicher Seite wurde das nördliche Widerlager der Fuß-Radwegüberführung fertig betoniert und die Verschalung wurde bereits entfernt.

Stand 18.10.2002, 22:30 Uhr:
 
Die Gleisbauer der DGT verlegen die Schwellen. Im Gegenlicht des Vollmondes ist die S-Form der Schienen noch zu erkennen.

Stand 18.10.2002, ca. 16:45:
Am östlichen Bahnsteig Richtung Offenbach wurden
die Kantensteine etwa zur Hälfte aufgestellt.
An der Baustelle Elbinger Straße Blick Richtung Bahnhof: noch fährt der Rodgau-Express Schlangenlinie über die Hilfsbrücke. Heute Abend erfolgt die Anschenkung auf die westliche Seite. Auf der Überführung liegt bereits ein Stück Gleis. Anschließend wird die Hilfsbrücke ausgebaut.

Stand 11.10.2002:
Die Arbeiten an der Fußgängerunterführung Alter Weg
gehen weiter: Es wurde Verschalt und die
Bewehrungsarbeiten sind im Gange.
Die Vorbereitungen für die Decke der Fußgängerbrücke haben begonnen: Betonplatten wurden als Stützpunkt für die Stahlkonstruktion verlegt und die Stahlkonstruktion wurde aufgebaut.
Die PKW Unterführung ist fertig betoniert. Aus dieser Perspektive besonders gut zu erkennen: auch die Schutzschicht wurde schon aufgetragen.
In der Unterführung der Elbinger Straße das nördliche
Widerlager ...
... und das südliche Widerlager.
Die Fußgängerüberführung aus Richtung Bahnhof kommend. Die Überführung von der Radsporthalle aus gesehen.

Stand 29.09.2002:
Der Blick von der L 3121 (Kreisquerverbindung) nach
Jügesheim.
Die Eisenbahnüberführung an der Elbinger Straße wurde mittlerweile betoniert.
Der Blick in die Unterführung aus Richtung Kapellchen... ... und aus Richtung Radsporthalle.
Am Bahnhof wurde ein Schalthäuschen aufgestellt.
Rechts zu sehen, das Ende vom Fundament für die
Kantensteine des Bahnsteigs.
Der entgegen gesetzte Blick: das Fundament wurde bis zum Bahnhofsgebäude betoniert.
Beide Widerlager der Autounterführung am Bahnhof
wurden betoniert. Das Widerlager für die Fuß- und
Radwegüberführung ist verschalt und an der
Bewehrung wird gearbeitet.
Auf westlicher Seite des Bahnsteigs wurde der Zuweg zur Unterführung betoniert. 

Stand 11.09.2002:
 
Die Luxemburger Firma J.P.Lorang, liefert die Doppel-T
Träger für die Bahnüberführung an der Elbinger Straße
mit 4 LKW an. Es ist ca. 9:15 Uhr.
Dies ist einer der 10 Doppelt-T-Träger. Typ HEB1000, jeder wiegt 8,5t und ist 24m lang.
Während um 9:21 der Rodgau-Express mit 218 277-2
passiert, liegt einer der Träger zwar auf dem
Widerlager, aber noch am Haken. Die richtige Position
muss noch eingenommen werden.
Blick aus Richtung Süden.
Um 12:00 Uhr sind vier der Stahlträger eingebaut.
   
Um 16:15 liegen alle zehn Stahlträger auf. 218 277-2 passiert mit dem Rodgau-Express die Baustelle an der Elbinger.

Stand 5.09.2002:
Wow, ging das schnell. Am Montag wurden noch die
Bewehrungsarbeiten ausgeführt, heute ist betoniert
und die Verschalung wurde bereits entfernt. Das
nördliche Widerlager für die Fußgängerbrücke, parallel
zur PKW Unterführung (auf westlicher Seite).
Die PKW Unterführung: dieses Widerlager wird wohl auch bald betoniert.

Stand 2.09.2002:
Blick in die Unterführung Elbinger Straße aus Richtung
Kapellchen. Von oben ...
... und in der Baustelle.
Das nördliche Widerlager. Blick von der Radsporthalle.
Das südliche Widerlager wurde ebenso ... ... wie das nördliche betoniert. Die Verschalung wurde teilweise bereits entfernt.
Das Widerlager für die westliche Fußgängerbrücke ist
betoniert worden und die Verschalung wurde entfernt.
Das gegenüberliegende Widerlager ist verschalt. Die Bewehrungsarbeiten sind noch im Gange.
Die PKW-Unterführung. Hier wird verschalt und die
Bewehrungsarbeiten laufen.
Die Unterführung am Bahnhof ist betonseitig fertig gestellt und eine Schutzschicht wurde aufgetragen.

Stand 25.08.2002:
Herr Hanfried Buccoli schickte mir einige Fotos. Vielen
Dank dafür. Hier der Blick in die Unterführung Richtung
Radsporthalle.
Hier der Blick auf das nördliche Widerlager.

Stand 17.08.2002:
Die Unterführung an der Elbinger Straße: das nördliche
Widerlager wurde bereits fertig betoniert. Die
Verschaltung ist noch nicht entfernt. Im Südlichen
erfolgt die Bewehrung.
Der Blick vom Kapellchen in die Unterführung.
Die Unterführung am Bahnhof: Hier wird die Bewehrung
für die Decke eingebaut. Die Widerlager sind fertig.
Am Alten Weg wurden einige Verschalungswände aufgebaut.
Die PKW-Unterführung am Bahnhof. Auf der westlichen Seite: hier entsteht die Brücke für die Fußgänger über die PKW-Unterführung.

Stand 30.07.2002:
Die Sohle für die  Unterführung Alter Weg wurde
betoniert.
Die PKW Unterführung: die ersten Bereiche für die Sauberkeitsschicht wurden betoniert.
Die Unterführung am Bahnhof. Auf der einen Seite
wurde die Verschalung entfernt, auf der anderen
Seite wurde verschalt.
Der Blick von der Brücke der Kreisquerverbindung nach Jügesheim.

Stand 28.07.2002:
Um 14:40 Uhr neigen sie die Gleisbauarbeiten dem Ende entgegen. Die Stopfmaschine (vorne) führt die letzten Stopfungen durch.
Der Blick über die Elbinger Richtung Bahnhof. Heute Nacht wurde viel gemacht. Ein Arbeitszug mit 1000t Schotter kam und die Schwellen Richtung Dudenhofen wurde eingeschottert, gestopft und gekehrt. Am Bahnhof steht um ca. 10:00 Uhr ein weiterer Arbeitszug. Dieser brachte weitere 500t in 20 Waggon mit Schotter. Wenn die Stopf- und Kehrarbeiten fertig sind, werden die beiden Maschinen angehängt und dann gehts zurück nach Offenbach. Als Lok ist die 11 der PMSV aus Magdeburg angespannt.

Stand 27.07.2002:
Gestern Abend wurde hinter der Elbinger Straße
Richtung Dudenhofen das Gleis verschwenkt, sodass
nun ab hier bis Nieder-Roden bahnrechts gefahren
wird.
Die Stopfmaschine steht an der Unterführung Elbinger Straße bereit und wartet auf ihren ersten Stopfeinsatz.
Zuerst muss allerdings die Lage des neuen Gleises
vermessen werden. Es ist ca. 17:30 und bald beginnt
der erste von vier Stopfdurchläufen.
Zwischen Jügesheim und Dudenhofen ist die SSP 110 SW im Einsatz, die erst einmal den Schotter am / ums Gleis verteilt.

Stand 24.07.2002:
Blick auf den östlichen Teil der Unterführung am
Bahnhof.
Die Bewehrungsarbeiten für den Sockel an der Unterführung Alter Weg sind im Gange.
Die PKW Unterführung. Der Aushub auf östlicher Seite wurde begonnen.

Stand 20.07.2002:
Die Unterführung Alter Weg. Mittags wird unter der Brücke der Kreisquerverbindung Schotter geliefert und verteilt.

Stand 19.07.2002:
Von Herrn Günter Krause aus Dietzenbach erhielt ich
die beiden folgenden Fotos:
dieses zeigt die verlegten Schwellen und Schienen
Richtung Dudenhofen ...
... hier der Blick vom südlichen Ortsende nach Norden.

Vielen Dank an Herrn Krause.

Stand 16.07.2002:
An der Unterführung Alter Weg wurde östlich der Bahn
mit dem Betonieren begonnen.
Die Unterführung am Bahnhof.

Stand 14.07.2002:
Der Blick in die Unterführung Elbinger Straße von der
Radsporthalle gesehen.
Der Blick entgegen gesetzt, unten die bereits betonierte Sohle.
Blick von der Unterführung Elbinger Straße nach
Dudenhofen. Es wurden bereits ca. 450m Gleis neu
gelegt.
Am südlichen Ende von Jügesheim wurde die Brücke über den Entwässerungsgraben fertig gestellt. Eine richtige Brücke für das Bahnpfädchen fehlt noch.

Stand 13.07.2002:
Es hat sie viel getan, an den Bauwerken zwischen
Bahnhof und Alter Weg: alle Bauwerke wurden auf der
östlichen Seite frei gelegt, sodass die Arbeiten
weitergehen können. Hier die Unterführung Alter Weg.
Der nördliche Zugang zum Bahnsteig wird betoniert.
Blick vom Westring Richtung Bahnhof. Die
Autounterführung ist bereits gut zu erkennen.
Auf der anderen Seite der Unterführung wurde mit dem Aushub begonnen.
Die Unterführung am Bahnhof, westliche Seite... ... und die östliche Seite. Hier wurde das Fundament betoniert, die ersten Wände werden Verschalt.

Stand 27.06.2002:
An der Eisenbahnstraße wurden die ersten
Spundbohlen eingerammt. Blick Richtung Bahnhof.
An der Elbinger Straße wurde mit den Bewehrungsarbeiten begonnen.

Stand 20.06.2002:
Westlich des Bahnhofs werden die Zugänge
vorbereitet: hier zur Fuß- und Radunterführung am Bahnhof.
Hier die Bewährungsarbeiten zum Bahnsteigzugang.

Stand 8.06.2002:
Wie versprochen, wurde am Montag Abend der
BÜ Alter Weg (wie auch der BÜ in Hainhausen) fertig gestellt und wieder eröffnet.
Der Blick vom "Bischoffs" auf den Bahnhof. Es scheint sich noch nicht so richtig herum gesprochen zu haben, aber dieser Zugang zum Bahnsteig ist gesperrt. Trotz allem ist immer wieder zu beobachten, dass Personen über das Gleis zum neuen Bahnsteig laufen: Dies ist sehr gefährlich und außerdem VERBOTEN.

Stand 3.06.2002:
215 113-2 hält am neuen Bahnsteig in Jügesheim.
Vor dem Bahnhof wurden bereits die Schienen und
Schwellen entfernt.
Hier hält 215 115-7 aus Hainhausen kommend. Ganz prima: der Fahrkartenautomat wurde hier her versetzt und gleich daneben eine Lampe angebracht :-))
Kurz hinter dem BÜ Kasseler Straße: hier ist der Grund
zu sehen, warum der Zug Richtung Dudenhofen nur
10 km/h fahren darf: die beiden Schienen sind noch
nicht verschweißt und es handelt sich um zwei
unterschiedliche Profile: links eine S54, rechts eine
niedrigere S49. Die hintere S49 ist übrigens aus dem
Jahre 1928! Aber heute Nacht werden die Schienen
noch verschweißt.
Fällt Ihnen hier etwas auf?

Bedingt durch die Langsamfahrt sind die Schranken bereits wieder hoch gegangen, während der Zug noch den BÜ Kasseler Straße passiert. Was nicht zu sehen ist: das rote Blinklicht ist noch an. Die Schranken gehen auch gleich wieder herunter.

Stand 2.06.2002, ca. 18:00 Uhr:
Hier sehen Sie bereits jetzt, was Sie morgen früh live
sehen können: der Zugang zum neuen Bahnsteig.
Auch das Geländer ist fertig gestellt.
Ein Schild am Bahnhof weißt darauf hin, dass ab sofort der neue Bahnsteig zu verwenden ist. Leider wird morgen erst der Fahrkartenautomat umgestellt, so dass morgen früh am neuen Bahnsteig noch keine Fahrkarten gekauft werden können.
Der Blick vom BÜ Kasseler Straße zur Unterführung
Elbinger Straße. Kurz hinter der Brücke steht wieder
die V232 131-3.
Blick entgegen gesetzt über den BÜ Kasseler Straße zum Bahnhof.
Der Blick vom alten Bahnsteig zum gegenüber
liegenden, neuen Bahnsteig. Die beiden Herren bringen
noch ein Verkehrsschild an.
Zwischen Bahnhof und BÜ Alter Weg wird gekehrt, hinten ist die Stopfmaschine zu sehen.

Stand 2.06.2002:
Um kurz nach 10:00 Uhr wird zwischen Jügesheim und Hainhausen gestopft. Wenn die Kehrmaschine SSP 110 SW der DGT vorbei fährt, staubt es mächtig.
Blick nach Süden am BÜ Alter Weg vorbei. Der Belag für die PKW fehlt noch. Die Radfahrer und Fußgänger passieren aber den BÜ. Blick vom BÜ Alter Weg nach Hainhausen. Hinten, ganz klein zu erkennen: die V232 446-5 der Fa. TLG.

Stand 1.06.2002, ca. 16:30 Uhr:
Der Bahnsteig ist fertig. Die Oberfläche ist mit einem
dünnen Betonbelag versehen worden. Herr Krieger von
der S-Bahn-Abteilung der Stadt Rodgau sah sich zur
gleichen Zeit den Baufortschritt an. Er erklärte mir,
dass die Folie dazu dient, ein zu schnelles
Austrocknen des Beton zu verhindern.
Am südlichen Ende des Bahnsteigs werden die letzten Meter des Betonbelags fest gerüttelt. Bis auf den Zugang den ich hier rechts vermuten würde, ist alles fertig:
Wir sehen uns ab Montag auf dem neuen Bahnsteig :-))

Stand 1.06.2002, kurz nach 5:30 Uhr:
Das alte Gleis an der Kassler Straße wurde an das
neue Gleis vor den neuen Bahnsteig verschwenkt.
Die Firma Kirchner ist mit dem Verfüllen des neuen Bahnsteigs beschäftigt. Es gibt noch viel zu tun bis Montagmorgen.
Zwischen Elbinger- und Nürnberger Straße steht die V232 131-3. Sie durchfuhr als zweiter Schotterzug gestern um 22:13 Hainhausen als letzter Zug. Danach wurde die Strecke gesperrt und die Arbeiten begannen. Der Zug besteht aus 24 Schotterwaggon sowie einer Stopf- und einer Kehrmaschine.

Stand 31.05.2002:
Um 16:00 Uhr: das Gleis wurde vom Bahnsteig bis zum
BÜ Kassler Straße verlegt.
Am Bahnsteig ist die Fa. Goedert weiterhin mit dem Bau der Rohrtrasse beschäftigt. Sie hat die Lichtmaste gesetzt und alle Lampen brennen.
Um kurz nach 21:00 Uhr: der BÜ Alter Weg ist, wie angekündigt, gesperrt. Die Sperrung erfolgt voraussichtlich bis Montag 18:00 Uhr wegen der Gleis und Fahrbahnarbeiten.

Stand 30.05.2002 zw. 10:00 Uhr und 12:00 Uhr:
 
Blick vom BÜ Alter Weg nach Hainhausen: das Gleis
wurde bis Hainhausen verlegt und
Blick Richtung Bahnhof: auch hier wurden die Schweller und Schienen bis hinter den Bahnhof verlegt..
Am Feiertag ist die Firma Goedert aus St. Goar im 220m langen Bahnsteig mit dem Verlegen von Rohren beschäftigt. Wie mir der zuständige Bauleiter Herr Heine mitteilt, werden 3 Kabelschächte der Größe V für die Hauptrohrtrasse, sowie 12 Kleinschächte der Größe II für die Rohrtrasse der Versorgungsträger auf dem Bahnsteig (z.B. Lampen, Fahrbahnautomat) eingebaut. Die Hauptrohrtrasse beläuft sich auf 3x4 Rohre (100), die Rohrtrasse der Versorgungsträger auf 1x4 Rohre (100). Beide Rohrtrassen verlaufen komplett durch den Bahnsteig. In Höhe des Bahnhofs ist die Firma DGT mit dem Verschrauben der Schienen beschäftigt.
Die drei Bauwerke am Bahnhof ohne Gerüst, hier die
Unterführung am Alten Weg,
die PKW-Unterführung ...
und Unterführung am Bahnhof. Blick vom BÜ Kasseler Straße zum Bahnhof. Bis zum Ende des Bahnsteigs liegt das Gleis.
Blick vom BÜ Kassler Straße nach Süden Richtung
Dudenhofen.
Am südlichen Ende von Jügesheim wurde die alte Holzbrücke des Bahnpfädchens über den Entwässerungsgraben ausgebaut.
Eine neue Brücke wird aus Beton gebaut. An der Lübecker Straße: leider ist in Thüringen kein Feiertag; die Erfurter Firma EPV GIV ist mit Vermessungen beschäftigt. Vermessen wird die Lage und die Höhe des neuen Gleises, welches in drei Wochen verlegt werden soll.

Stand 28.05.2002, ca. 23:00 Uhr:
 
Hier steht der Arbeitszug mit 5 Waggons beladen mit
Schwellen.
Diese werden einige 100m vor dem BÜ Alter Weg abgeladen.

Stand 25.05.2002:
Die Unterführung am Alten Weg ist, wie alle anderen
Bauwerke am Bahnhof in Jügesheim, von westlicher
Seite fertig gestellt. Hier der Blick "hinter die Kulissen".
Blick von der Unterführung am Alten Weg zum Bahnhof. Der Untergrund für das neue Gleis wird hergestellt.
Die Unterführung am Bahnhof. Die Unterführung am Bahnhof, Blick Richtung Norden zum Alten Weg.
Die PKW-Unterführung. Das Fundament für die
Kantensteine ist fertig. Diese werden nächste Woche
aufgesetzt.
Hinter den Kantensteinen wurde mit dem Auffüllen von Füllmaterial für den Bahnsteig begonnen. Weiter hinten wird ein Drainagerohr verlegt.

Stand 21.5.2002:
 
Zwischen der Elbinger Straße und der Nürnberger
Straße werden weitere Felder der Stützwand
betoniert.
Blick in Höhe der Nürnberger Straße Richtung Dudenhofen. Hier ist das Fundament fertig betoniert, bald kommen die Verschalungs- und Betonierarbeiten für die Stützwand.

Stand 20.5.2002:
 
Die Unterführung am Bahnhof, Blick nach Norden. Die Unterführung am Bahnhof.
Blick vom BÜ Alter Weg nach Norden. Links ist ein
Teil der Stützmauer fertig gestellt.
Die Unterführung am BÜ Alter Weg.

Stand 9.05.2002:
 
Am Vatertag ist die Firma Goedert aus St. Goar außerhalb der Fahrzeit des Zuges, beschäftigt ... ... mit dem Verlegen von Versorgungsschächten unter den Gleisen (zwischen Bahnhof und BÜ Kassler Straße).
Ich stehe unter der Brücke Kreisquerverbindung
zwischen Dudenhofen und Jügesheim und blicke nach
Jügesheim.
Der Blick in entgegen gesetzte Richtung nach Dudenhofen.

Stand 5.05.2002:
 
Die Kantensteine des Bahnsteigs sind bis zur
Unterführung verlegt.
Die westl. Seite der PKW-Unterführung scheint fertig gestellt.
Die Unterführung am Bahnhof. Die Unterführung am Bahnhof. Blick nach Norden.
Die Unterführung am Alten Weg. An der Elbinger Straße, Blick nach Dudenhofen. Hier sind die Fundamentarbeiten für die Stützwand zu sehen.
An der Baustelle der Unterführung der Elbinger Straße ... scheint z.Zt. nichts zu passieren. Blick zur Radsporthalle.

Stand 28.04.2002:
Die Unterführung Alter Weg. Blick vom BÜ Jügesheim I
(Alter Weg) zum Bahnhof.
Blick zum BÜ Alter Weg.

Stand 24.04.2002:
Am Bahnhof wurde das Fundament für den Bahnsteig
fertig gestellt. Mit dem Auflegen der Kantensteine
wurde begonnen.
Blick Richtung BÜ Kasseler Straße.

Stand 16.04.2002:
Am Bahnhof wird mit den Einschalungsarbeiten für das Fundament des Bahnsteiges begonnen. Die Unterführung am Bahnhof.
Vorn die Pkw-Unterführung, weiter hinten die Unterführung am Bahnhof. Die Fuß- und Radunterführung am BÜ Alter Weg.

Stand 11.04.2002:
Die Decke der PKW-Unterführung ist betoniert. Die Verschalungsarbeiten zur Unterführung am Bahnhof schreiten voran.

Stand 7.04.2002:
Am BÜ Alter Weg wurde für die Fuß- und Radunterführung die Grundblatte betoniert ... und die Bodenplatte ist eingeschalt und das Eisen wird verlegt.
Einige Meter weiter südlich die Pkw-Unterführung... und noch etwas südlicher die Unterführung am Bahnhof.

Stand 25.03.2002:
Am BÜ Alter Weg wird für die Fuß- und Radunterführung die Erde ausgebaggert. Die Stützmauer am Westring.
Die Widerlager der PKW-Unterführung. Im südlichen Teil wird das Eisen verlegt.
Hier entsteht die Fuß- und Radwegunterführung am Bahnhof. An der Unterführung Elbinger Straße wird begonnen, den Sand aus den Wannen zu baggern.
An der Elbinger Straße werden Mastfundamentarbeiten für die Hochleitung durchgeführt. Blick von der Kreisquerverbindung in nördliche Richtung nach Jügesheim.

Stand 16.03.2002:
Am BÜ Kasseler Straße sind um 19:00 Uhr die
Mitarbeiter der Firma Schomburg Grundbau GmbH aus
Oldenburg damit beschäftigt, Mastfundamentarbeiten
für die Hochleitung durchzuführen.
Die Rohre, die die Masten halten, sind zwischen  4,5m und 6,5m lang und haben einen Durchmesser von 50-70cm. Es dauert, je nach Untergrund, ca. 1 Stunde, bis ein Rohr eingebracht ist. Hier wird gerade vom Erdbohrer die Erde entfernt.
Die Stützmauer am Westring. Blick aus Richtung Hainhausen zum BÜ Alter Weg.

Stand 12.03.2002:
Um 7:00 Uhr wurde mit dem Einbringen von
Unterwasserbeton in die mittlere Wanne begonnen.
Um ca. 19:30 Uhr fehlen noch 200m³ Beton. In ca.
3 Stunden sollen die Tätigkeiten fertig gestellt sein.
In der Mitte, links neben dem Boot, ist die Halterung
für das Fertigteil für die Hebeanlage zu erkennen,
welches am 7.3. eingesetzt wurde.
Die Mitarbeiter und Taucher der Firma Bau- und
Bergungstauchunternehmen Breitenfeldt waren den ganzen Tag unter Wasser tätig. Hier, mit der orangen Warnweste, ist Herr Breitfeldt noch in Aktion zu sehen.

Stand 10.03.2002:
PRIMA: auch in Jügesheim wurde der Bahnsteig
asphaltiert.
Die Einschalungs- und Betonierarbeiten gehen voran.

Stand 8.02.2002:
Blick vom Westring Richtung Bahnhof. Die entgegengesetzte Richtung
Dies wird die Unterführung für die PKWs ... ... und dies die Unterführung unter dem Bahnsteig für Fußgänger und Radfahrer.

Stand 1.02.2002:
Blick vom Westring zum Bahnhof. Für die Unterführung wurde mit dem Aushub
begonnen.

Stand 26.01.2002:
Vom Westring gesehen: hinter den Häusern der
Maistraße wurden die Spundwände eingerammt
und mit dem Aushub begonnen.
Blick vom Westring zum Bahnhof.
Die Unterführung Elbinger Straße. Blick Richtung Gustav-Heinemann-Straße ... ... und entgegengesetzt zur Elbinger Straße.