2003

 

Zurück

Stand 12.12.2003:

Herr Thomas Böhm von der DB ProjektBau GmbH kontrolliert um etwa 16 Uhr die Baustelle "Station Jügesheim". Dort, wo der Garten und das WC-Häuschen standen, ist nun der Boden mit Steinchen aufgeschüttet worden. Vor dem Empfangsgebäude stehen ...
... die Fahrzeuge bereit. Die Bahnsteigüberdachung wurde unten vollständig verkleidet. Auf der anderen Seite sind die Zelte aufgestellt worden.
So wird in Jügesheim begrüßt :-)) Das erste Mal, wo ich ein Werbeplakat sehe:

Die Firma First Rail Estate GmbH, Vilbeler Straße 29 in
60313 Frankfurt wirbt mit
Wir schaffen Lösungen
Eine Renaissance der Bahnhöfe
Deutschlandweit werden die Bahnhöfe renoviert und neuen Verwendungen zugeführt.

Die Firma First Rail Property GmbH hat zum 1.8.2003 alle Bahnhöfe zwischen Bieber und Ober Roden von der DB Station&Service AG gekauft. Die Mieter in den Bahnhöfen Jügesheim und Weiskirchen haben im Juli entsprechende Schreiben erhalten und sind auf die neuen Besitzverhältnisse hingewiesen worden (Schreiben liegen mir vor).

Blick vom Bahnsteig zur Eisenbahnstraße. Die Edelstahlgeländer wurden montiert. Hinten wo der blaue Container steht, wird die P&R-Anlage entstehen. Auch auf dem Rundbogen ist das Edelstahlgeländer montiert worden, ich glaube von den Monteuren der Firma Rahn.

Stand 10.12.2003:

An der Station wurden viele (alle?) Schilder angebracht. Hier das Ausgangsschild zur Friedlandstraße. Westlich der Station wurden zwischen Friedlandstraße und Westring die Bäume und Sträucher gefällt.
An der Halle am Bahnhof wurde das überstehende Dach entfernt. Auch der Weg von der Eisenbahnstraße zum Bahnsteig und zur Bahnsteigunterführung wurde asphaltiert. Auch der Bereich, wo das Festzelt stehen wird, ist frei geräumt und heute asphaltiert worden.

Stand 6.12.2003:

Die Verblendungen unter dem Bahnsteigdach ... ... werden heute angebracht. Um die Lampen herum klappt es nicht immer so gut.
Die Stationsschilder Jügesheim wurden angebracht. Ein merkwürdiger, neuer Anblick vom Empfangsgebäude, ohne die hohen Birken und ohne WC davor.

Stand 1.12.2003:

Heute Nachmittag zwischen 15 Uhr und 16 Uhr fraß sich die Schaufel vom Bagger in das alte WC-Häuschen am Bahnhof Jügesheim.
Der Blick Abends vom Bahnhofsvorplatz ... ... und vom Bahnsteig in Richtung "Bischoff's".
Für das Geländer an der westlichen Treppe sind die Halterungen montiert. Auch die Glasscheiben wurden am Wartehäuschen eingesetzt.

Stand 30.11.2003:

Auch an der Station Jügesheim wurden zwei Schilder montiert. Eines hier an der Friedlandstraße, eines neben dem Empfangsgebäude.

Stand 21.11.2003:

Der Fahrkartenautomat auf dem Bahnsteig 2 ist zwar funktionstüchtig, aber durch einem Bauzaun unerreichbar. Anders gegenüber, am Bahnsteig 1. Hier steht der funktionstüchtige Automat neben den Vitrinen.
Sowohl an der westlichen, als auch an der ... ... östlichen Bahnsteigunterführung sind die Edelstahlgeländer montiert. Außerdem wurden Strohmatten ausgelegt, um das Saatgut zu schützen.
An der Überdachung werden von den Monteuren der Firma Uwe Stockmann GmbH aus 06773 Jüdenberg die Verkleidungen montiert. Der Container der Firma Schnorpfeil aus 56253 Treis-Karden steht neben dem Schuppen am Bahnhof.
Vor dem Bahnhof wurde der Platz frei geräumt. Die ersten Materialien zum Bau der P&R-Anlage wurden angeliefert. Um etwa 16:47 Uhr fährt einer der Leerzüge zurück nach Offenbach. Er durchfährt die Station Jügesheim mit hoher Geschwindigkeit und ist innen nicht beleuchtet. Wenige Augenblicke später spielen 100m südlich auf dem gleichen Gleis Kinder !!!

Stand 23.10.2003:

Kurz vor 10 Uhr. Die Männer der Firma Metallbau Will montieren an der Rampe das Edelstahlgeländer. Wie ich es gestern vermutet hatte: der Weg wird heute asphaltiert. Die Maschine passt gerade so zwischen Zaun und Geländer.

Stand 22.10.2003:

Die Edelstahlgeländer der Treppen an den beiden  Bahnsteigzugängen wurden von den Männern der Firma Rahn Metallbau montiert. Vorige Woche wurde das Edelstahlgeländer an der Unterführung Alter Weg von den Männern der Firma Will Metallbau aufgestellt.
In der Unterführung am Bahnhof: der Rodgau-Kreis. Der Untergrund für diesen Weg wurde fertig gestellt. Die Asphaltiermaschine steht hinter mir bereit.

Stand 17.10.2003:

Westlich der Bahnlinie wurden neben den Schaukästen ... ... auch die Decken der Wartehalle montiert. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die Schaukästen auch fertig montiert worden.
Alle Treppen, wie hier östlich der Bahnlinie am Bahnhof sind fertig mit den Stufensteinen der Firma Kronimus belegt. Zwischen Bahnsteig und Bahnhof ist die Böschung hergestellt worden.
Auch an den Rampen wurde die Böschung hergestellt, ebenso sind die Platten auf den Rampen weiter verlegt worden. Allerdings ist bei vielen Deckeln der Wurm drin. Der hier im Bild gezeigte, verdrehte Deckel ist noch harmlos. Eine Differenz einzelner Deckel von max. ±1,5 cm in der Höhe laden zum Stolpern nur so ein.

Stand 13.10.2003:

Bereits vergangene Woche wurde die Uhr montiert. Hinten am Wartehäuschen und der Schautafel sind die Monteure der Firma Wildgrube aus 63543 Neuberg tätig. Auch diese kleine Treppe ist bald fertig gestellt. Heute ist der Fliesenleger Bernd Körner aus 99326 Stadtilm mit den Stufenverlegearbeiten beschäftigt.

Stand 29.09.2003:

Ein Teil des Wartehäuschens steht, das Dach hat heute morgen beim Regen bereits gute Dienste geleistet. Hoffentlich wird es bald fertig sein. Auf dem bahnrechten Bahnsteig wurde eine Sitzbank montiert.
Gegenüber wurde mit der Montage des Rahmens für die Infotafeln begonnen. Auf der östlichen Treppe der Bahnsteigunterführung wurde mit dem Verlegen der Stufensteine begonnen.

Stand 24.09.2003:

Die Monteure der Firma Klawa Anlagenbau GmbH aus
34281 Gudensberg sind heute an der Hebeanlage am PKW-Schlupf Alter Weg tätig.
Die Gerätschaften werden mit einem Kran in die "Grube" gehoben; weit, weit unten.
Seit heute ist die Unterführung Alter Weg geöffnet. Es hat sich noch nicht herum gesprochen und einige Blicken noch etwas skeptisch. Wiederum andere queren noch immer über die Gleise :-((( Hier im Bild ist die Frau Grimm zu sehen, die auch zum ersten Mal mit ihren Kindern die Unterführung benutzt.
Mit dem Buggy das klappt irgendwie gar nicht gut. Ich durfte es auch einmal probieren: die steile Treppe und die beweglichen Räder, das passt nur mit viel Übung. Es wird Zeit, dass am Bahnsteig die Rampen der Unterführung fertig gestellt werden.

Hierzu schreibt die Stadt Rodgau:

Kinderwagenspuren sind keine Fahrradrampen
In den Fußgängerunterführungen an der Offenbacher Landstraße in Hainhausen und am Alten Weg in Jügesheim sind die Kinderwagenspuren im Treppenbereich bereits angebracht. Vor über zehn Jahren hatte die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, diese Erleichterung für Fußgänger, die mit Kinderwagen unterwegs sind, an allen Bauwerken, die im Zuge des S-Bahnbaus in das Eigentum der Stadt übergehen, zusätzlich zu installieren. Daneben sind Rampen für Radfahrer, Rollstuhlfahrer und auch Kinderwagen mit entsprechend behindertengerechten Neigungen bzw. Steigungen als Unterführung unter der Bahnstrecke vorgesehen. Die zusätzlichen Spuren in den Fußgängerunterführung sind an die Neigung der Treppen angepasst und dementsprechend „steil“. Sie können aus diesem Grund auch nicht von Radfahrern genutzt werden, es sei denn, die Radfahrer schieben ihr Rad!

Übrigens, auch in der Unterführung Alten Weg befindet sich ein "Rodgau"-Kreis.

Stand 18.09.2003:

Die Monteure der Firma Will Metallbau haben zu Beginn der Woche mit der Montage des Edelstahlgeländers östlich der Bahnlinie begonnen. Die Bodenplatten in die Nischen wurden verlegt.

Stand 11.09.2003:

Mit der Montage des Geländers hat die Firma Will weiter gemacht. An der westlichen Rampe zur Unterführung ist bereits zu erkennen, dass es in der Unterführung bald zu Überschwemmungen kommen könnte. Nämlich dann, wenn bei Regen der Sand von der Böschung in die Entwässerung gespült wird und dadurch diese verstopft wird. Da es mein Zugang zum Bahnsteig sein wird, hoffe ich, dass die Verantwortlichen es rechtzeitig schaffen, hier entgegen zu wirken und eine Lösung finden werden.
Blick vom bahnparallel verlaufenden Weg zum Fußgängerüberweg in den Westring. Vorn der "Rodgauer Kreis", der an vielen Stellen zu finden ist. Am Westring wurde eine Fläche mit Rasengittersteinen befestigt. Wie mir per Email mitgeteilt wurde, ist diese Fläche auf Drängen von Hr. Kuckertz (Stadt Rodgau) angelegt worden. Hier soll bei einer nötigen Kanalspülung das Spülfahrzeug direkt über dem Schacht stehen und trotzdem der Verkehr nicht  behindert werden.
Die Stufen westlich der Bahnlinie wurden verlegt. Östlich der Bahnlinie sind diese Arbeiten fertig gestellt. Überall sind die blauen und schwarzen Kabel der Stufenheizung zu sehen.

Stand 7.09.2003:

Der südliche Weg unter der EÜ Elbinger Straße wurde fertig gestellt. Durchgängig bis zum Zebrastreifen wurden die Bodenplatten verlegt. Einige Restarbeiten sind allerdings noch erforderlich.

Stand 5.09.2003:

Es scheint fast täglich zu geschehen, dass, wie heute Vormittag, ... ... ein LKW-Fahrer die Höhenbegrenzung der Unterführung Alter Weg übersieht und der LKW in der Unterführung hängen bleibt.
Hinzu kam, neben der Sperrung der Unterführung Alter Weg, ... ... die halbseitige Sperrung der Unterführung Elbinger Straße ...
... weil die Männer die Böschungssteine ... ... parallel zur Elbinger verlegen mussten. Dies führte heute den ganzen Tag, so berichtete mir meine Freundin Gabi Böhmke von der Fahrschule Böhmke, zu Staus und Gehupe.

Stand 4.09.2003:

Westlich der Bahnlinie wurde ebenfalls eine Natursteinmauer gesetzt. Gegenüber der Einmündung Westring zur Unterführung wurden auch Platten verlegt, mit einem Kreis in der Mitte.
Östlich der Bahnlinie wurden die ... ... Kronimus-Stufen auf der Treppe verlegt.
Östlich der EÜ Elbinger Straße sind auch die Platten mit einem Kreis in der Mitte verlegt worden. Die südliche Rampe: die Platten in der Unterführung...
... sind fast vollständig verlegt. Blick in die Unterführung: der südliche Weg, Blick zur Radsporthalle.
Am Montag erhielt ich in Nieder Roden den Hinweis:
Im Getränkefachmarkt Gotta in der Elbingerstr. 5 steht die Original Schranke 1 vom ehemaligen BÜ Kassler Straße. Die Schranke stand westlich der Bahnlinie. Im Bild der Inhaber, Herr Thomas Gotta, der die Schranke vor der Verschrottung gerettet hat :-))

Stand 29.08.2003:

Gegen 16:30 Uhr hat sich dieser LKW in der Unterführung Alter Weg festgefahren. Der Fahrer hatte alle Höhenbegrenzungen von 2,80m übersehen. Vielen Dank an Herrn Winter von der Freiwilligen Feuerwehr Jügesheim für die Fotos.

Stand 24.08.2003:

Die Fliesen in der Unterführung Alter Weg sind
angebracht und verfugt.
Eines der Blumenbeete an der Treppe der Unterführung.
Heimlich, still und leise wurde Anfang August die
Unterführung für den Verkehr frei gegeben.
An der Fuß- und Radwegbrücke entstand diese Natursteinmauer.
Der Blick in die Unterführung am Bahnhof. Das gleiche Fliesenmuster, die gleiche Farbe wie am Alten Weg. Nur die Breite ist etwas größer.
Nun ist auch der Bahnsteig am Gleis nach Offenbach
fertig mit Platten belegt.
Blick nach Norden.
An der Unterführung Elbinger Straße sind die
Stützwände fertig betoniert ...
... und aus dieser Sicht zu sehen, auch teilweise bereits verfüllt.
An beiden Widerlagern wurde in der Unterführung auch
die Fliesen angeklebt. Hier, wo der Gehweg bereits
fertig gestellt ist ...
... und auf der Seite der Radsporthalle.

Stand 1.08.2003:

Auf beiden Fußgänger und Radfahrerbrücken am Bahnhof ... ... sind die Geländer fast komplett montiert.
Die Stützwände am Aufgang der Unterführung Elbinger Straße sind fast alle fertig gestellt. Blick von der Stettiner Straße zur Unterführung Elbinger Straße. Die Wege von der Radsporthalle zum Kapellchen müssen noch fertig gestellt werden.
Der Blick von der EÜ zur Radsporthalle. Hier ist das Entwässerungsrohr zu sehen, welches das Wasser von der Hebeanlage in den Kanal ableitet.
Die Männer der Firma AGAM Stuckateur und Verputzer GmbH aus 35460 Staufenberg ... ... sind in der Unterführung Elbinger Straße mit dem Aufbringen des Putzes beschäftigt.
Wie an der Stettiner Straße so verstehe ich dieses Rechts vor Links an der Elbinger- / Gustav-Heinemann Straße für den Hauptverbindungsverkehr (östlich <-> westlich der Bahnlinie) nicht. Bin gespannt, wie das im Winter, bei Glatteis in der Unterführung wird.

Stand 27.07.2003:

Der Untergrund für den Boden an der Unterführung
Alter Weg wurde hergestellt.
Auch das Gitternetz für den Putz in der Unterführung ist befestigt worden.
Auf der Brücke westlich der Bahnlinie wurde das Edelstahlgeländer von der Firma Will & Sohn Metallbau aus Runkel montiert. Insgesamt werden von der Firma Will & Sohn in Jügesheim 430m Edelstahlgeländer montiert. Das Geländer am Weg wird von der Firma Rahn Metallbau aus Stüdenitz erstellt.
Die nördliche ... ... und die südliche Treppe zum östlichen Bahnsteig sind fertig betoniert worden.
Auf dem östlichen Bahnsteig wurde mit dem Setzen der Kantensteine begonnen. Die Regenrinnen liegen zur Verarbeitung bereit. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden am ehemalige BÜ Kasseler Straße die Schienen verlegt und gestopft.

Stand 24.07.2003:

Das nördliche Ende des Bahnsteigs wurde fertig mit Platten belegt. An der Radsporthalle wurde die Treppe betoniert.
Die Monteure der Firma Klawa Anlagenbau GmbH aus
34281 Gudensberg sind heute an der Hebeanlage an
der Elbinger Straße tätig. Es geht mächtig weit runter.
Oben im Bild ist der Einlauf von der Straße in die
Hebeanlage zu sehen.
Dies sind die drei Pumpen zu sehen, die heute mit dem Kran in die Hebeanlage gehoben worden sind. Rechts sind die drei Rohre zu sehen, die das Wasser auf das normale Erd-Niveau führen.

Stand 23.07.2003:

Die Rampe zur Unterführung am Bahnhof auf der Seite der Eisenbahnstraße ist mit den Platten belegt worden. Die Hebeanlage für die Unterführung am Bahnhof wurde betoniert.
Die nördliche Treppe zum östlichen Bahnsteig ... ... und die südliche Treppe.
Blick in die Unterführung auf östlicher Seite. Am westlichen Bahnsteig wurde mit der Montage des Edelstahlgeländers begonnen.

Stand 21.07.2003:

Sowohl an der Treppe als auch an der Stützwand an der Radsporthalle wurde weiter gearbeitet. Auf der östlichen Seite: Blick auf den künftigen Weg von der EÜ zum Kapellchen.
Noch endet hier der Weg. Auf der südlichen Stützmauer an der Unterführung Elbinger Straße wurde das Edelstahlgeländer montiert.

Stand 16.07.2003:

Der Blick vom Bahnsteigende zeigt, dass das bahnlinke
Gleis am ehemaligen BÜ Kasseler Straße unterbrochen
ist.
Von der entgegen gesetzten Seite zu sehen: das Schalthäuschen wurde entfernt.

Stand 14.07.2003:

Liebe Besucher. Von den heute in Jügesheim
gemachten 268 Fotos präsentiere ich Ihnen 26. Die
Auswahl viel mir schwer.
Der Bahnübergang Kasseler Straße um kurz vor 8:00 Uhr...
... und der ehemalige BÜ Kassler Straße um kurz nach 16:00 Uhr.
Vor der letzten Begehung werden noch einige Arbeiten ausgeführt: hier werden gegenüber des Kapellchens einige Pfosten gesetzt ... ... und am Gehweg wird noch eine Ablaufrinne verlegt.
Um 9:15 Uhr treffen die Vertreter der Stadt Rodgau zur
Begehung ein.
Gleich darauf geht es los.
An der Einmündung Elbinger- / Stettiner Straße wird
begonnen, die fehlenden Lampenschirme zu montieren.
Kurz vor dem BÜ Kasseler Straße.
An der Unterführung ... ... nördlich des Bahnhofs.
Die Freigabe ist gegeben, um 10:55 Uhr telefoniert der
Herr Erpenbach, dass um 12:00 Uhr der BÜ Kassler
Straße geschlossen werden kann.
Sofort wird von den Männern der ARGE an allen Stellen mit dem Entfernen der Bauzäune begonnen.
Umleitungsschilder werden wie hier an der Kreuzung
Kassler- / Stettiner Straße ...
... und vor dem Kapellchen aufgestellt.
Einer der letzten Rodgau-Express Züge, die dem BÜ
Kassler Straße Beachtung schenken müssen.
Die Leute vom Ordnungsamt stehen am BÜ bereit.
Der Bahnübergang Kasseler Straße um 11:06 Uhr ... ... und um 19:00 Uhr.
Es ist kurz vor 12:00 Uhr, Herr Stefanides hat das
Schalthäuschen aufgeschlossen.
Noch schöne, alte Siemenstechnik im Schalthäuschen.
Diese Dame auf dem Fahrrad mit Anhänger rutscht um
12:03 als letzte Verkehrsteilnehmerin über den BÜ.
Junge Frau, wenn Sie sich erkennen, bitte melden Sie sich bei mir!
Der Herr vom Ordnungsamt hat nun viel zu tun, und immer das Gleiche: "Hier ist geschlossen, fahren Sie weiter und die nächste Straße rechts" sind wohl die häufigsten Worte.
Der Bauzaun wird aufgestellt. Und noch schnell das Schild für die Fußgänger aufgehängt. Nun muss ich nach Bieber: Eröffnung einer Unterführung (sehen Sie selbst bei Bieber nach).
Um 15:45 Uhr ist hier bereits alles vorbei: die gesamte
Signaltechnik ist von den Männern der Firma Goedert
zurück gebaut worden.
Der Rodgau-Express kam und es folgt diese Szene und das wird solange passieren, bis die Gräben gezogen sind, sich herumgesprochen hat, dass die Unterführung Elbinger Straße oder am Bahnhof geöffnet ist. Vielleicht kann die junge Dame auch einfach nur nicht lesen?

Stand 12.07.2003:

Es hat sich viel getan an der Unterführung Elbinger
Straße. Am Montag soll ja auch Eröffnung sein und der
BÜ Kasseler Straße soll geschlossen werden.
An den Stützwänden wird noch gearbeitet.
Um die Treppe herum wurde der Anschluss ... ... zum Weg hergestellt. Das Edelstahlgeländer auf der Stützwand wurde montiert.
Der Weg unter die Brücke, aus östlicher ... ... und aus westlicher Sicht. Das Geländer ist überall montiert.
Für die Treppe an der Radsporthalle sind die Bewährungsarbeiten im Gange. Die Vorbereitungsarbeiten des Weges an der Radsporthalle haben begonnen.
Blick aus Westen, neben dem Getränke Gotta, in die Unterführung. Am Kapellchen wurden zwei Wegweiser zur S-Bahn aufgestellt. Aber wo ist das typische grüne S-Bahn-Symbol?
Nun ging es doch auf einmal ganz schnell: an der
Unterführung nördlich des Bahnhofs wurde der Weg
hergestellt.
Zwar ist die Nutzung auf eigene Gefahr und verläuft teilweise über den Schotter, aber besser als einen riesigen Umweg.
Die Betonstufen wurden mit Farbe markiert. Holzbretter als Abdeckung gestatten einen trittsicheren Übergang.

Stand 8.07.2003:

Die Rampe zur Unterführung am Bahnhof: der Untergrund ist fertig, die Kantensteine werden gesetzt.

Stand 27.06.2003:

In der Unterführung am Bahnhof: die Decke ist geweisst und die Leuchtenleisten sind angebracht. Blick östlich der Bahn zum alten Weg...
... und entgegen gesetzt zum Bahnhof. Mit dem Aushub für die Rampe wurde begonnen. Am Bahnsteig nach Offenbach wurde hier das Fundament für die Treppe betoniert ...
... und einige Meter südlich sind die Vorarbeiten für die Treppe zum Bahnsteig gemacht. An der Elbinger Straße ist die Treppe dagegen nun fertig gestellt.
Der südliche Aufgang an der Elbinger. Westlich der Bahnlinie (neben der Radsporthalle) wurde der Aushub für die Treppe gemacht.
Unter der Eisenbahnüberführung wurden die Löcher aufgefüllt ... ... und der Splitt liegt bereit. Bald beginnen hier die Verlegearbeiten für die Platten.

Stand 14.06.2003:

Von der ARGE wurde der Platz um das Kapellchen mit
Muttererde aufgefüllt und der Weg wurde hergestellt.
Und das nebenbei, ohne dass es dafür einen Auftrag,
geschweige denn Geld gibt.
Die Männer der Schmäing Markierungen aus 35708 Haiger sind heute am Kapellchen mit Markierungsarbeiten beschäftigt.
Die Farbe wird mit der Spachtel aufgetragen, dann
kommen Glasperlchen drüber (damit es in der Nacht
leuchtet), dann kommt das Abklebeband wieder ab
und zwei Minuten später ist die Farbe trocken.
Hier das Gerät, welches die weisse Straßenmarkierungsfarbe Limboroute K833 auf Verarbeitungstemperatur bringt.

Stand 13.06.2003:

Diese Wand ist von den Männern der Firma Miedl fertig bearbeitet. Eine Verschalung steht für die Wand. Das Eisen ist auch schon montiert.
Unter der Eisenbahnüberführung wird gestrichen. Die Entwässerung: bald ist davon nichts mehr zu sehen.
Von der Treppe wird bereits die Verschalung entfernt. Auch der Zugang zur Unterführung am Bahnhof wurde weiter geplättet.

Stand 10.06.2003:

Um 17:45 Uhr ist die Betonpumpe abgebaut ... ... aber noch deutlich ist die neu betonierte Sohle für die Stützwand zu sehen. Die Männer sind noch am Glätten des Beton.
Auch der Rand der Treppe wurde mit betoniert. Der kleine Minibagger gefällt mir immer wieder aufs Neue.
Die Mitarbeiter der Firma Steinmetzbetrieb Miedl aus
Neukirchen vorm Wald  sind an der Unterführung
Elbinger Straße mit den Steinmetzarbeiten
beschäftigt.
Neue Oberflächen werden durch die Oberflächenbearbeitungsarten stocken oder scharieren geschaffen.

Stand 6.06.2003:

An der Unterführung Elbinger Straße: die Asphaltdecke
ist fertig aufgebracht. Blick von der Radsporthalle ...
...  und aus Richtung Kapellchen.
Der künftige Aufgang zum Bahnpfädchen östlich der Bahnlinie. Der erste Beton für die Treppe ist eingebracht.

Stand 3.06.2003:

Heute wurde an der Unterführung Elbinger Straße die
erste Asphaltschicht vollständig aufgebracht. Es
folgen noch zwei weitere Schichten. Blick aus
Richtung Stettiner Straße.
Der Blick entgegen gesetzt. Die Männer der Firma Bickhardt Bau AG wollen am Donnerstag mit dem Asphaltieren fertig sein. Links die letzte Verschalungswand in der Unterführung.
Auf der anderen Seite, Blick vom Kapellchen. Und der Blick von der Überführung Richtung Kapellchen.
An der Verschalung der Treppe wird gearbeitet. Der Stand der Arbeiten vor dem Kapellchen.
Die Baustelle der Unterführung Alter Weg. Wegen der
starken Regenfälle steht das Wasser in der
Unterführung.
Darum wurde die Unterführung mit einer Wand und einer Tür gesperrt. Wer hat den Schlüssel?
Rund um den Alten Weg ... ... wurden die Wege asphaltiert.
Die Rohre unter dem bahnlinken Bahnsteig wurden eingebaut, die Plattenleger können kommen. Westlich der Bahnlinie wurden die Platten für den Gehweg zur Unterführung  verlegt.
Auch westlich der Bahnlinie wurde asphaltiert. Um 21:30 Uhr geht die Beleuchtung an.

Stand 2.06.2003:

Nach dem großen Regen steht auch in der
Unterführung Elbinger Straße das Wasser. Die Pumpen werden geholt und die Schläuche verlegt, um das Wasser abzupumpen.
Östlich der Bahnlinie wird asphaltiert.
Alle Fotos: Hanfried Buccoli

Stand 28.05.2003:

Östlich der Bahnlinie wurde die erste Asphaltschicht
eingebracht.
Ist die Bewehrung für die Brücke fertig?
Am Aufgang wird gearbeitet. Zuerst kommt wohl
erstmal eine Wand.
Westlich der Bahnlinie wurden ebenfalls die Bitumenbahnen aufgebracht.

Stand 27.05.2003:

Der Blick von der Eisenbahnüberführung Elbinger
Straße Richtung Kapellchen.
Die Sauberkeitsschicht für die Treppe nördlich der Unterführung ist eingebracht. An der Bewehrung wird gearbeitet.
Die Sauberkeitsschicht für den Fußgängerweg parallel
zur Straße.
Auf der Betonversiegelung werden Bitumenbahnen aufgebracht.
Die Fußgängerbrücke östlich der Bahn: die
Edelstahlgeländer sind montiert worden.
Blick zum westlichen Ausgang aus der Unterführung Richtung Radsporthalle.
Ganz vorsichtig wird hier mit dem Minibagger neben
der Verkabelung gegraben.
Am BÜ Kasseler Straße wurden Signale montiert.
Das Omega am Bahnhof östlich ... ... und westlich der Bahnlinie. Die Eröffnung ist auf unbestimmte Zeit verschoben.
Am Bahnsteig Richtung Offenbach wird von den
Männern der Firma Goedert fleißig gearbeitet.
Am anderen Bahnsteig wird das Fundament für das Geländer hergestellt. Dazu werden bis zu 1.5m tiefe Löcher gebohrt.

Stand 25.05.2003:

Heute Vormittag steht an den Treppen in der
Unterführung Alter Weg das Wasser.
Blick in die Unterführung. Die Beleuchtung ist montiert.

Stand 23.05.2003:

Parallel zur Fahrbahn Elbinger Straße wird für die
Fußgänger und Radfahrer der Weg in Richtung
Radsporthalle hergestellt. Zur Info: hier finden Sie
immer noch die Fotos der Modelle, wo der sich den
Endzustand ansehen können.
Blick aus Richtung Radsporthalle in die Unterführung
Hinten zu sehen: vor der Halle wird die letzte
Stützwand verschalt, vorn eine Stützwand an der
Brücke.
Hier entsteht die Treppe hoch zur Brücke.
Alle Fotos: Hanfried Buccoli.

Stand 22.05.2003:

Herr Gerhard Bruder teilte es mir gestern Abend um 21:40 per Email mit, heute stand es in der OP:
Kahlschlag von drei Bäumen (Linden?) am denkmalgeschützten Kapellchen aus dem 19. Jahrhundert. Sieht nun wirklich sehr nackt aus :-(

Stand 18.05.2003:

Die Unterführung Elbinger Straße wird am Kapellchen
an die Eisenbahnstraße angebunden. Die Zufahrten
sind gesperrt.
Dadurch wurde die Theodor-Heuss-Straße zur Sackgasse, was die Anwohner spontan mit einem Straßenfest feierten (endlich einmal Ruhe). Vielen Dank an Herrn Gerhard Bruder für das Foto.

Stand 16.05.2003:

Geplant war die Eröffnung für Montag Morgen 9:00 Uhr... ... als Provisorium. Aber der Termin wurde abgesagt, da noch zu viele Arbeiten zu erledigen sind.

Stand 14.05.2003:

Heute wird in der Eisenbahnstraße die alte Scheune ... ... abgerissen.
Blick vom Dach auf die Abbrucharbeiten. Die Steine sind weg. Folgen noch die Sträucher.
Der Durchbruch ist fertig. Hier wird das östliche Bahnpfädchen verlaufen.

Alle Fotos: Hanfried Buccoli

 

Stand 10.05.2003:

Die Männer der Firma MSDW Uwe Baumeier aus
17384 Woldegk sind heute mit der Montage der
Überdachung beschäftigt.
Vom südl. Bahnsteigende bis zum Bahnhofsgebäude wurde bereits Angefüllt.
Der Bahnsteig hat sich in kurzer Zeit völlig verändert: Die Männer der Marburger Firma Sahin sind mit dem Verlegen der Platten bald fertig.
Über diese Treppe wird ab Montag der Zugang zum Bahnsteig erfolgen. Die Treppe zur Unterführung östlich der Bahnlinie wurde fertig betoniert.

Stand 4.05.2003, ca. 9:30 Uhr:

Heute morgen sind im Bahnhof von Jügesheim die
Männer der Firma Elpro mit Korrekturarbeiten ...
... an der Oberleitung beschäftigt. Die Lage (horizontale und vertikale Ausrichtung) des Fahrdrahtes wird korrigiert.
Auch auf dem Bahnsteig hat sich einiges verändert. Der alte, prov. Zugang wurde entfernt und die Treppen werden eingebunden. Ich gehe davon aus, dass der Bahnsteig bis zum 12.5. fertig gestellt sein wird.
Blick in die Unterführung Elbinger Straße. Die Stützwände sind nun alle betoniert, eine Kappe fehlt noch auf der Wand.
Auf der Fuß- und Radwegbrücke wurden die Geländer montiert. Blick aus westlicher Richtung in die Unterführung. Hier wird bereits am Straßenanschluss gearbeitet. Der Kreuzungsbereich ist gesperrt.

Stand 27.04.2003:

An der Unterführung Alter Weg wurde beidseitig der "Rodgauer Rundbogen" geweißt. Westlich der Bahnlinie wird bald die Stützwand fertig gebaut und auf der EÜ die Schotterhalterung.

Stand 24.04.2003:

Blick vom Bahnsteig zum Westring. Der Untergrund und die Kantensteine zur Unterführung wurden
erstellt.
Ich stehe in der Unterführung und blicke auf die künftige Treppe zum Bahnsteig am Bahnhof.
Vor dem Bahnhofsgebäude wurde mit der Montage... ... der Pfeiler für die Überdachung begonnen.
Unter der Brücke der Kreisquerverbindung K174 wurde
östliche der Bahnlinie auf der Stützmauer ein Zaun
montiert.
Blick von der Brücke nach Jügesheim. Unten die fertig gestellten Gleise.

Stand 19.04.2003:

Die Treppen zur Unterführung Alter Weg westlich ... ... und östlich der Bahnlinie wurden betoniert.
Im Juni/Juli, wenn der BÜ Kasseler Straße geschlossen
wird, wird hier durch die Unterführung Elbinger Straße
der Verkehr in die Stadtmitte rollen. Bis dahin ist noch
einiges zu tun.
Von der Eisenbahnüberführung Elbinger Straße bis zur Lübecker Straße wurde westlich der Bahnlinie auf der Stützmauer der Zaun aufgestellt.

Stand 13.04.2003:

Die Treppe zur Unterführung Alter Weg auf der Seite der Eisenbahnstraße ... ... und westlich der Bahnlinie auf der Seite des Westrings.
Der Bahnsteigzugang von der Eisenbahnstraße ist fast
fertig betoniert.
Für die Treppe an der Unterführung am Bahnhof wurde mit der Bewehrung begonnen.
Blick vom nördlichen Bahnsteigende Richtung Dudenhofen ... ... und nach Hainhausen. Das bahnlinke Gleis auf Jügesheimer Gebiet ist vollständig fertig gestellt.
Die Schweißer der MOS aus Erfurt sind heute mit den
letzten Schweißungen beschäftigt. Links der
Schweißermeister der
Mobile Oberbauschweißtechnik
GmbH (MOS)
, Herr Udo Mitscherlich.
Insgesamt wurden seit vergangenem Montag ca. 160 Schweißungen durchgeführt. Am Tag zwischen 20 und 30. Das Wetter vergangene Woche war für ihre Tätigkeit fantastisch: es hat nicht geregnet und die Temperaturen waren für die Tätigkeiten ideal, denn wenn die Schienen zu warm werden, muss die Arbeit eingestellt werden, was wiederum Nachtschicht bedeutet. Wenn die Schienen zu kalt sind, können diese gewärmt werden.

Stand 12.04.2003:

Auf der Eisenbahnüberführung Elbinger Straße wurde eingeschottert, gestopft und nun wird gekehrt. Blick zum BÜ Kasseler Straße.
Blick aus Richtung Kapellchen in die Unterführung
Elbinger Straße.
Am BÜ Kasseler Straße; Herr Tobias Konrad wies mich darauf hin: hier wurde ein kurzes Stück Schiene eingesetzt, damit der AZ passieren kann. Sieht ziemlich abenteuerlich aus, hat aber funktioniert. Der Grund ist, dass das Niveau des BÜ gegenüber der Lage des Gleises zu hoch ist.

Stand 6.04.2003:

Um ca. 10:00 Uhr am BÜ Kassler Straße, Blick zur
Eisenbahnüberführung Elbinger Straße.
Und der Blick zum Bahnhof. Das Gleis wurde etwas bis zur Mitte des Bahnsteigs verlegt.

Stand 5.04.2003:

Blick vom ehemaligen BÜ Alter Weg zum Bahnhof. Der
Schotter für das bahnlinke Gleis liegt bereits. Heute
Nacht sollen hier die Schwellen und Schienen verlegt
werden.
Auf der westlichen Seite sind die Bewehrungsarbeiten für die Treppe fast fertig gestellt.
Westlich der Bahnlinie wird an den Wegen fleißig
gearbeitet.
Östlich der Bahnlinie ist der Zugang zum Bahnsteig auch bald fertig gestellt.
Hier entsteht die Treppe östlich der Bahnlinie zum Bahnhofsgebäude. Auf der Eisenbahnüberführung Elbinger Straße wurde das bahnlinke Gleis verlegt.
Blick vom BÜ Kasseler Straße zur Elbinger Straße ... ... und der Blick entgegen gesetzt. Bis hierher wurde das Gleis bereits verlegt. Heute Nacht geht es weiter.
Um 22:35 sind die Schwellen bis zum BÜ Kassler Straße verlegt. Mit dem Auflegen der Schienen wird begonnen.

Stand 29.03.2003:

Blick von der Fußgängerbrücke in den Abgang zur Unterführung ... ... und entgegen gesetzt. Hinter der Stützmauer links im Bild wurde mit Auffüllarbeiten begonnen.
Die Spundbohlen vor und hinter der Eisenbahnüber-
führung wurden gezogen und es wurde mit Schotter aufgefüllt.
Blick auf die Stützwände in Richtung Kapellchen.
Um 22:35 Uhr sind die Schwellen bis zum BÜ Kassler Straße verlegt und die bereitliegenden Schienen werden aufgelegt.

Stand 26.03.2003:

Endlich habe ich einmal einen Lokführer des Rodgau-
Express in der 218 272-3 auf dem Weg nach
Offenbach vor die Linse bekommen.
Westlich der Bahnlinie finden zwischen den Unterrührungen große Erdarbeiten statt. Es ist bereits der Weg von der Brücke zur Bahnsteigunterführung erkennbar.
Östlich der Bahnlinie an der Unterführung Alter Weg ist
der Treppenbau in vollem Gange ...
... während auf der westlichen Seite das Erdreich weg gebaggert wird.

Stand 22.03.2003:

Am ehemaligen BÜ Alter Weg ist die Firma Demler mit Rammarbeiten tätig. Für die Rampe zur Unterführung muss das Erdreich gehalten werden. Ein paar Meter weiter nördlich ist hier zu sehen, dass der Zaun auf der Stützmauer montiert wurde.
Der Aufgang von der Unterführung Alter Weg wird
schon die Bewehrung für die Treppe hergestellt.
Der Blick auf die Eisenbahnüberführung. Rechts eine der beiden Fußgänger- und Radwegbrücken.
Blick vom östlichen Bahnsteig zur Eisenbahnstraße.
Vorn im Bild eine Sohle und eine Sauberkeitsschicht
als Bahnsteigabgang.
Blick von der Eisenbahnstraße. Hier ist schon ein Feld für den Weg zum Bahnsteig fertig gestellt.

Stand 17.03.2003:

Signaltechnisch ist um 7:12, als der Rodgau-Express
mit 218 290-5 gen Offenbach HBF fährt, noch alles
beim Alten.
Aber nachdem um 7:24 der Gegenzug nach Ober-Roden vorbei gefahren ist, beginnen die Arbeiten.
Herr Stefanides von der Bauüberwachung öffnet das
alte Schalthäuschen.
So sieht es innen aus.
Die Telefonverbindung ins Schalthäuschen wird von
einem Mitarbeiter der Fa. Arcor gekappt.
Auch zwei Mitarbeiter vom Ordnungsamt waren abgestellt.

 

Die Mitarbeiter der Firma. Goedert aus St. Goar beginnen mit dem Entfernen der "Verkehrszeichen". Auch die Zeichen aus Hainhausen kommend ...
... werden entfernt. Die Deckel und die Ringe der Kabelschächte werden entfernt.
Um kurz nach 8:00 Uhr muss ich leider die Baustelle
verlassen. Ein letzter Blick zurück, auf die schöne,
alte Technik.
Und um 17:30 sieht es fast so aus, als wäre hier nie ein BÜ gewesen.
Blick vom Westring. Aber hier, östlich der Bahnlinie, stehen noch einige der Vorsignale, Lichtzeichenanlagen sowie die Schranken.
Das Vorsignal wird angehoben ... ... auf den LKW geladen, wie alle anderen Gerätschaften auch ...
... und zum Schluss kommen die Schranken auf den LKW. Blick vorbei am Bagger auf die künftige Unterführung Alter Weg.

Stand 15.03.2003:

Die Bahnlinke Eisenbahnüberführung über die Elbinger
Straße. Rechts im Bild die 4. Überführung für die
Radfahrer und Fußgänger.
Die Stützmauer an der Elbinger westlich der Bahnlinie ist auch bald fertig betoniert.

Stand 14.03.2003:

Blick vom Bahnsteig über die Unterführungen zum Alten Weg. Der Kran wurde abgebaut. Blick nach Osten zur Eisenbahnüberführung. Die 1. Asphaltdecke ist aufgebracht.
Rechts der Westring, links geht es in die
Unterführung. Teilweise ist die bereits die zweite
Asphaltschicht aufgebracht.
Die Tage des BÜ Alter Weg sind gezählt. Das Blinklicht ist an, die eine Schranke unten, die andere oben.
Östlich der Bahnlinie, die Eisenbahnstraße. Unter der östlichen Eisenbahnbrücke wird die zweite Asphaltschicht aufgebracht.
Nicht nur an der Eisenbahnüberführung, auch an den
anderen Bauwerken wurde eine Anti-Grafiti-
Schutzschicht aufgesprüht.
Vorn die Treppe zur Unterführung, dahinter entsteht die Treppe zum Bahnsteig, rechts das Fundament für das Wartehäuschen.

Stand 13.03.2003:

An der Einmündung der Unterführung zum Westring wird asphaltiert. Unter der westlichen Fußgängerbrücke geht es recht eng zu.

Stand 8.03.2003:

Heute fand um 10 Uhr am Bahnhof eine Besichtigung
der Jügesheimer S-Bahn Baustellen statt. Im Bild
rechts Herr Krieger, Abteilungsleiter der S-Bahn
Abteilung der Stadt Rodgau, daneben Herr Stadtrat
Alois Schwab im Gespräch mit dem Redakteur der
Offenbach-Post, Herrn Gerd Morian.
Hier ist Herr Thomas Böhm, der zuständige Bauüberwacher der DB Netz, im Gespräch mit den Bürgern zu sehen.
Das Interesse der Jügesheimer ist sehr groß.
Insgesamt kamen knapp 60 Personen zur Besichtigung.
Zwischen dem Bahnsteig und der Fuß- und Radwegbrücke wurde eine Sauberkeitsschicht hergestellt.
Herr Krieger erläutert an der Elbinger Straße die Baumaßnahme. Fragen kamen immer wieder zum Wasser und den Pumpen. Die betonierte 4. Brücke (Fuß- und Radweg) über die Elbinger Straße.

Stand 7.03.2003:

Der BÜ Alter Weg ist seit heute geschlossen. Blick
Richtung Osten.
Östlich der Bahnlinie ist die Anbindung vom Alten Weg an die Unterführung bereits weit fortgeschritten.
Entlang der Eisenbahnstraße wurde an der Stützmauer
bereits das Edelstahlgeländer angebracht.
Blick vom Westring in die Unterführung.

Stand 6.03.2003:

Heute Abend wird an der Unterführung Elbinger Str.
die 4. Brücke betoniert.
Auch der Aushub Richtung Eisenbahnstraße wurde wieder aufgenommen. Beide Fotos erhielt ich von Hr. Buccoli. Vielen Dank dafür.

Stand 1.03.2003:

Blick vom Alten Weg: Die Anbindung der
Eisenbahnstraße an die Unterführung macht sichtbare
Fortschritte.
Einige Meter weiter der Blick in die Unterführung. Das Pflaster ist neben der Fahrbahn verlegt.
Die Treppe westlich der Bahnlinie zeigt sich so. Die Treppe zum Bahnsteig wurde betoniert. Das Fundament für das Wetterhäuschen ist fertig betoniert worden.
Heute wird an der Bewehrung des Fundamentes für
das südliche Wartehäuschen gearbeitet.
Die Fundamente der Bahnsteigüberdachung am Bahnhof sind von der Verschalung befreit worden.
Die Erde wurde entfernt, sodass die östliche Treppe
an der Fußgängerunterführung begonnen werden
kann.
Heute sind die Männer der Fa. Goedert aus St. Goar mit dem Herstellen des Kabelschachtes unter dem Bahnsteig beschäftigt. Trotz Fastnacht im Rheinland.

Stand 24.02.2003:

Blick vom Alten Weg in den Westring. Der Anschluss zur Unterführung wird hergestellt. Blick in die Unterführung. Die Kantensteine sind ...
... in der ganzen Unterführung beidseitig gesetzt. Blick aus der Unterführung zur Eisenbahnstraße.
An der Fußgängerunterführung am Alten Weg wurde östlich die Verschalung entfernt. Blick in die Fußgängerunterführung.
An der vierten Brücke an der Elbinger Straße wird weiterhin gearbeitet. Der Beton der letzen Sohle ist trocken. Nun geht es mit den Wänden weiter.

Stand 21.02.2003:

Das Zelt über der Fußgängerbrücke wurde entfernt. Die Stufen zur Unterführung sind betoniert worden.
Die Bewehrung für die Treppe erfolgte. Weiterhin
wurde die Verschalung vom Wetterhäuschen
aufgestellt.
Zwischen Bahnsteigzugang und Schalthäuschen wurde auch ein Loch gegraben. Wofür?

Stand 15.02.2003:

Blick über die Fußgängerbrücke zur Eisenbahnstraße. Die Verschalung für die Treppe zum Bahnsteig wurde aufgestellt. Rechts daneben wurde die Sauberkeitsschicht für eines der Wetterhäuschen bereits hergesellt und am Fundament wird gearbeitet.
Es wurde eine Sauberkeitsschicht eingebracht. Hier entsteht eines der beiden Wetterschutzhäuschen. Hinter den Kantensteinen des künftigen Bahnsteigs, ca. 2m unter der Bahnsteigkante, Blick zum Bahnhof.
An der Unterführung am Bahnhof wurde die
Verschalung vollständig entfernt. Am Montag
Nachmittag ist dabei ein Arbeiter 5m in die Tiefe
gestürzt. Ich wünsche im alles, alles Gute.
An der Unterführung Elbinger Straße ...
... wurde mit der Verschalung der Fußgängerbrücke begonnen. Auf der anderen Seite zur Radsporthalle wurde das Feld betoniert.

Stand 8.02.2003:

Blick auf die Fußgängerunterführung Alter Weg. Blick vom Westring. Auf der Stützmauer wurde ein Geländer montiert.
Blick in die Unterführung. Der Untergrund für die Straße wurde aufgebracht. Zwischen Eisenbahnüberführung und Fußgängerüberführung.
Blick von der Eisenbahnstraße. Im März sollen hier die
Fahrzeuge fahren. Hinten das "Zelt" über der
Fußgängerbrücke.
Auch hier wurde die Brückenversiegelung aufgebracht.
Das nördliche Bahnsteigende. Es wurden Stützwände
betoniert.
An der Treppe zur Bahnsteigunterführung wurde weiter gearbeitet.
Auf der Seite des Bahnhofs wurden Fundamente für die Überdachung gegossen. Die Hebeanlage für die PKW-Unterführung ist auch fertig betoniert worden.
Neben der Eisenbahnüberführung Elbinger Straße wird
bahnlinks das Stützgerüst für die Fußgängerbrücke
aufgebaut.
Blick von der Elbinger Straße Richtung Dudenhofen. Von der Firma Goedert wurde bis hier her der Kabelkanal verlegt.
Die Fußgängerbrücke auf westlicher Seite. Blick von der Radsporthalle: eine Sohle ist fertig betoniert; davor wird an der Bewehrung gearbeitet.

Stand 31.01.2003:
Blick über den verschneiten Bahnsteig über den BÜ Kassler Straße nach Dudenhofen ... ... und zum Bahnhof.

Stand 28.01.2003:
Herr Günter Krause aus Dietzenbach schickte mir das Bild, welches von der Brücke der Kreisquerverbindung gemacht wurde. Der Gleistiefbau scheint fertig gestellt, es wird an der PSS gearbeitet. Bald dürfte der Lückenschluss zwischen Jügesheim und Dudenhofen erfolgen.

 

Stand 22.01.2003:
Nördlich des Bahnhofs an der Eisenbahnstraße wurden
die Container entfernt.
Die Stützmauer an der Eisenbahnstraße ist fast fertig gestellt.
An der Fußgängerunterführung wird an der Kappe eine Verschalung angebracht. Die Fußgängerbrücke nahe der Eisenbahnstraße. Hier wird eine Verschalung angebracht.
Parallel der Eisenbahnstraße wird der Kanal verlegt und
die Hebeanlage für die PKW-Unterführung
angeschlossen.
Der Blick in die Hebeanlage an der PKW-Unterführung. Die Bewehrung ist bald fertig gestellt und das Betonieren steht bevor.

Stand 21.01.2003:
Zur Zeit werden Schienen abgeladen. Heute Nacht um
ca. 22:45 in der Nähe der Elbinger Straße ...
... werden mit dem SAS (Schienen-Ablade-System) insgesamt 54 Schienen abgeladen.

Stand 19.01.2003:
In der Unterführung werden die Verschalungsarbeiten
fortgesetzt.
Auf der Seite der Radsporthalle (westlich der Überführung) wurde mit der Bewehrung für eine weitere Sohle begonnen. Auf der Fußgängerüberführung befindet sich ein "Zelt".
So sieht es im "Zelt" aus. Es wurde die ISPO
Brückenversiegelung BV88 aufgebracht. Die mag
sicherlich keinen Regen zum trocknen.
Die Dehnungsfuge zwischen Brücke und Widerlager.
Südlich von Jügesheim wurde mit dem Verlegen des bahnlinken Gleises begonnen.

Stand 17.01.2003:
Der Blick vom BÜ Alter Weg nach Norden. In Richtung
Hainhausen wurden ca. 600m bahnlinkes Gleis verlegt.
Blick vom nördlichen Ende von Jügesheim in Richtung Alter Weg.

Stand 09.01.2003:
Seit einigen Tagen ist die Eisenbahnstraße zwischen
Konrad-Kappler-Straße und Altem Weg für Fahrzeuge
gesperrt. Ebenso ist der Westring bis Alter Weg
gesperrt.
Die Unterführung wird angebunden.
Westlich der Bahnlinie: die Unterführung am Bahnhof...  und einige Meter nördlich, die Fußgänger- und Radwegüberführung. Diese wurde bereits mit Erde angefüllt.